Zurück zu Infos zum Medizinstudium
  • Artikel
  • |
  • Tanja Jähnig
  • |
  • 01.01.2000

Medizin von A bis Z - Buchstabe Z

Zahnmediziner

Die ersten zwei Jahre in der Vorklinik studiert man meist gemeinsam mit den Zahnmedizinern, die die anatomischen und naturwissenschaftlichen Grundlagen ebenso wie die Humanmediziner lernen müssen. Da die Studenten der Zahnheilkunde oft noch weitere Kurse haben, separieren sich die beiden Gruppen nicht selten voneinander. Das ist ein bisschen schade, denn auch dort kann man gute Freunde finden.

 

Zeugnisse

Sowohl nach Praktika, Famulaturen als auch nach PJ-Tertialen ist es sinnvoll, sich ein Zeugnis von einem Ober- oder dem Chefarzt zu erbitten. Immerhin kann dies ein Aushängeschild für eine spätere Stelle sein. Jedoch sollte man sich die Formulierungen genau ansehen, hinter mancher vielleicht auch vollgemeinter Floskel, kann sich eine wenig schmeichelhafte Aussage verbergen. Am besten mal im Internet nach „Zeugnisdeutsch“ gucken.

ZVK (Medical Skills)

Spätestens als Assistenzarzt muss man viele Handgriffe und medizinische Eingriffe beherrschen. Deswegen ist es wichtig, bereits als Student so viel wie möglich zu üben, um in späteren Nachtdiensten nicht hilflos vor dem Patienten zu stehen. Blutabnehmen gehört zu den Basics Skills, einen ZVK, also einen Zentralen-Venen-Katheter zu legen, ist dann schon eine höhere Kunst. Das Wichtigste ist, einfach mit Neugier den neuen Aufgaben entgegenzugehen, sich Handgriffe abzuschauen und dann unter Aufsicht selbst zu machen.

 

Zurück zur Übersicht

Schlagworte

Mehr zum Thema

Info: Fragen zum Medizinstudium: Zulassung, Ablauf, Wartezeit

Artikel: Von der Bewerbung bis zur Zulassung an der Universität Szeged

Artikel: Praktika im Medizinstudium