Zurück zu Rezensions-Datenbank
  • Graefe, K.-H.; Lutz, W.K.; Bönisch, H.
  • |
  • Thieme Verlag
Erscheinungstermin: 21.09.2011
  • EUR [D] 49,99
  • |
  • 1. Auflage
Duale Reihe Pharmakologie und Toxikologie

Duale Reihe Pharmakologie und Toxikologie

4 von 5 Punkte von Hannes Rössler, PJ in Berlin

Kurzbeschreibung und Zielgruppe

Die Ende 2011 erschienene Duale Reihe "Pharmakologie und Toxikologie" ist als umfangreiches Lehrbuch und Nachlagewerk konzipiert. Es richtet sich vorrangig an Medizinstudenten/-innen im klinischen Studienabschnitt und PJ und zielt neben der ausgiebigen Darstellung molekularer und klinischer Zusammenhänge der allgemeinen und speziellen Pharmakologie, sowie Toxikologie auch auf eine effiziente Prüfungsvorbereitung und alltagsrelevante Praxisnähe ab.

Das 841 Seiten starke Lehrbuch mit 405 Abbildungen und 201 Tabellen soll allerdings auch für Studierende der Pharmazie, Biomedizin und Biologie sowie für Ärzte und Apotheker als erschöpfendes Kompendium des aktuellen Kenntnisstandes der Pharmakologie und Toxikologie dienen.

Inhalt und Didaktik

Dem etablierten Konzept der Dualen Reihe folgend gibt es zwei Lesarten für das Buch. Neben einem ausführlichen und detaillierten Haupttext findet man in der Randspalte eine Zusammenfassung, die in Form und Umfang einem Kurzlehrbuch gleich kommt. Somit sind sowohl tief gehendes Studieren, als auch schnelles Überfliegen vor der Prüfung möglich.

Außerdem sind im Haupttext wichtige Begriffe und Schlagworte hervor gehoben, was auch hier ein schnelles Überfliegen bzw. eine erste Orientierung zu einem neuen Thema ermöglicht. Sehr positiv sind die zahlreichen in den Fließtext eingebauten und grafisch hervor gehobenen Informationskästen aufgefallen. So werden in der Rubrik "Merke" kurz die für die Prüfung wichtigsten Fakten des besprochenen Abschnittes in einem einfachen Satz zusammengefasst.

Unter "Klinischer Bezug" werden wichtige (Neben-)Wirkungen und Dosierungen dargestellt. Etwas tiefer gehen die Rubriken "Exkurs" und "Kritisch betrachtet", die ich aus bisherigen Duale-Reihe-Veröffentlichungen noch gar nicht kannte. Hier wird denen Detailwissen, das im Haupttext keinen Platz fand quasi als Randnotizen für besonders Interessierte vermittelt. Dabei ist die Sprache trotz des hohen Detailgehaltes stets flüssig und leicht verständlich. Insgesamt ist es also - anders als bei anderen umfangreichen Pharmakologiebüchern - möglich, durch das Studium des Kurztextes sowie der Informationsboxen schnell ein trotzdem umfangreiches Bild des jeweiligen Themas zu erhalten ohne sich in den Formulierungen eines Fließtextes zu verlieren.

Dieser Effekt des Sich-nicht-Verlierens wird auch durch das unheimlich übersichtliche und aufgeräumte und in seiner Einfachheit eigentlich sehr nahe liegende Layout des Lehrbuches unterstützt. So werden farbliche Markierungen nur dann eingesetzt, wenn sie didaktisch sinnvoll sind. Zusammenhänge werden nie nur textlich, sondern auch immer mit Grafiken, Photos und übersichtlichen Flowcharts dargestellt.

Dabei wird stets auf klinische Relevanz und Didaktik geachtet: so gibt es z.B. zum Thema "Wirkstoffe gegen Herpesviren" nicht nur die Strukturformeln der eingesetzten Virusstatika und deren Molekül-Verwandtschaften, sondern es werden auch Flowcharts zum Wirkmechanismus und der Pathogenese sowie Fotos und Fallbeispiele des klinischen Phänotypen dargestellt. Besonders schön ist es, dass auch Wert auf einfache Grafiken und Photos gelegt wurde, die auf den ersten Blick fast schon zu simpel erscheinen.

So ist z.B. im Kapitel zu Narkotika eine einfache Propofol-Spritze auf dem Tisch eines sterilen Arbeitsraumes dargestellt. Obwohl dies inhaltlich vielleicht keine besonders erhellende Grafik sein mag, gibt sie einem doch das Gefühl, im Thema zu stecken und einen Realitätsbezug zu haben, der über Strukturformeln hinausgeht. Gerade bei der doch recht trockenen Pharmakologie ist das ein schönes Schmankerl. Spätestens bei der ersten Propofolspritze, die einem in der Famulatur oder im PJ über den Weg läuft, schließt sich der didaktische Kreis dann hoffentlich.

Insgesamt hat man somit trotz des gleich bleibenden Layouts immer das Gefühl, sich schnell anhand der Grafiken in diesem großen Buch orientieren zu können und Themen auf mehreren didaktischen Ebenen für sich erschließen zu können. Gänzlich ohne tabellarische Übersichten ist ein Fach wie die Pharmakologie natürlich nicht darstellbar - glücklicher Weise wurde Tabellen in diesem Buch allerdings nicht zu viel Platz eingeräumt. Alle Texte sind auch ohne die Tabellen eigenständig les- und verstehbar.

Aufbau

Insgesamt teilt sich die Duale Reihe "Pharmakologie und Toxikologie" in drei Abschnitte. Im ersten Teil werden auf etwa 70 Seiten die Grundlagen der Pharmakologie (Pharamakokinetik und - dynamik sowie Allgemeines zu Anwendung und Therapien) vermittelt. Im zweiten Teil Buches wird dann die allgemeine Pharmakologie anhand der Pharmakologie übergreifender Systeme darstellt. Es werden in Unterkapiteln (u.a. "Autonomes Nervensystem", "Gewebshormone", "Nozizeptives System") somit Prinzipien vermittelt, die im gesamten Organismus ohne Bezug auf bestimmte Organsysteme oder Erkrankungen eine relevant sind.

Im dritten Buchteil wird dann die klinische Pharmakologie anhand der speziellen Organsysteme und deren Pathologien erläutert. Dabei kann es dazu kommen - und dies stellt eine Besonderheit des Buches im Vergleich zu anderen Publikationen dar - dass man z.B. im Kapitel zur Therapie chronisch entzündlicher Darmerkrankungen zum vollständigen Verständnis der pharmakologischen Grundlagen einige hundert Seiten im Buch zurück blättern und quer lesen muss.

Ein weiterer Abstrich muss bei der klinischen Pharmakologie gemacht werden: es ist sicher kaum möglich, ein Grundlagenlehrbuch zu schreiben, dass auch alle klinischen Pathologien erschöpfend behandelt. So ist bei der Dualen Reihe nur eine Übersicht über die klinische Pharmakotherapie ausgewählter Erkrankungen enthalten, die für Prüfungen allemal ausreichend ist, für die tägliche klinische Praxis allerdings noch vieles offen lässt. Der letzte Teil des Buches beschäftigt sich mit der Toxikologie und legt wieder besonderen Wert auch die klinischen Konsequenzen von Vergiftungen, was im Vergleich zu anderen Lehrbüchern sehr positiv auffällt.

Relevanz für die örtliche Uni

Im Studienalltag kann dieses Buch sicher ein guter Helfer sein. Die gefürchtete Pharmakologieprüfung im ersten klinischen Semester des Regelstudiengangs der Charité sollte damit jedenfalls sehr gut und zeiteffizient zu meistern sein. Ich hatte damals mit einem Kurzlehrbuch und einem der großen Lehrbücher gelernt und mich dabei ein wenig verzettelt. Das duale Konzept sowie der klare mit Grafiken gespickte Aufbau können hier sicher helfen.

Für das PJ stellt dieses Buch allerdings eher ein detailliertes Nachschlagewerk für ruhige Minuten dar. Um schnell die Pharmakotherapie einer Erkrankung rekapitulieren zu können, eignen sich andere Bücher wie der Herold für die Innere oder insgesamt der Karow/Lang sicher besser. Um allgemeine und klinische Pharmakologie von der Pike auf zu lernen, ist man bei der Duale Reihe allerdings bestens bedient.

Preis

Der Preis ist mit 49,99€ für knapp 850 Seiten, die ein bis ins Berufsleben hinein begleiten können, sehr studentenfreundlich. Außerdem ist das Buch eben nicht nur ein Pharmakologiebuch, sondern es geht auch wirklich intensiv auf die Pathologien ein, zu denen es die Pharmaka erklärt. Insofern würde das Buch zu diesem Preis jederzeit kaufen.

Fazit

Die Duale Reihe "Pharmakologie und Toxikologie" stellt ein umfangreiches und trotzdem unheimlich gut verständliches Lehrbuch dar, das sich für das Lernen der Pharmakologie vor allem vom klinischem Studienbeginn an eignet und auch im klinischen Alltag als Nachschlagewerk von Nutzen sein kann. Trotz der Größe erschlägt der Inhalt nicht.

Zur schnellen Prüfungsvorbereitung aus der kalten Küche heraus und ohne vorherige Kenntnis des dualen Aufbaus und der Gliederung ist es vielleicht nicht das beste Lehrbuch - es ist eher ein Semesterbegleiter, der dann auch als Repetitorium mit der wunderbaren Grafiken und Flowcharts sehr dienlich sein kann.

Dich interessiert dieses Buch? Klick hier!