Zurück zu Ulm
  • Artikel
  • |
  • Romeo Rieker
  • |
  • 04.03.2021

Diese Bücher lohnen sich für die Klinik

Romeo hat sein Abschlusssemester an der Uni Ulm abgeschlossen und schaut in einen Bücherschrank, in dem manches sinnvolle aber auch manches sinnlose Buch steht. Für euch hat er seine Favoriten hier nochmal kurz zusammengefasst.

 

Vorneweg: Es gibt ein unglaublich vielfältiges Angebot an Büchern für den klinischen Studienabschnitt. Da die Schlagzahl in den Semestern aber relativ hoch ist, hast du nicht wirklich Zeit, zu jedem Fach ein Lehrbuch zu lesen. Weniger ist mehr und falls du gebrauchte Bücher zum Verkauf angeboten siehst, wo „neuwertig“ oder „wie neu“ drauf steht, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Bücher tatsächlich noch nie gelesen wurden und auch für dich irrelevant sind, relativ hoch.

 

1.    Online-Lernen: viamedici, eRef und Amboss


Die erste Empfehlung ist streng genommen kein Buch, sondern eben genau für die vielen Fächer, wo du kein Buch brauchst. Es gibt vom Thieme Verlag die Online-Lernplattform viamedici und es gibt von Miamed Amboss. Beide Plattformen bieten kostenlose Testzugänge an, also ausprobieren, was dir besser taugt. Die Uni Ulm hat eine Lizenz für Amboss – sprich du kannst es kostenlos nutzen. Ich hab mit beiden Plattformen gelernt, vollständig sind sie mittlerweile beide, Amboss ist vom Fokus her praktisch aufs 2. Staatsexamen fokussiert, wohingegen viamedici akademischer orientiert ist. Fürs Lernen auf die Klausuren würde ich viamedici einen Vorteil einräumen, es ist häufig besser und ausführlicher erklärt und wenn du etwas das erste Mal lernst, ist das Gold wert. Ein weiterer Vorteil von via medici ist, dass du Zugriff auf die Lehrbücher vom Thieme Verlag hast, falls du irgendwo tiefer einsteigen willst. Die Uni Ulm hat aber auch eine eRef-Lizenz in der zumindest einige Lehrbücher auch kostenlos aus dem Uni-Netz abrufbar sind.

 

2.    Herold Innere Medizin


Das ist jetzt kein wirklicher Geheimtipp, hier steht alles drin, was man in der Inneren wissen muss (und noch vieles mehr). Wer ausladende Erklärungen oder kunstvolle Abbildungen erwartet, geht bei dem Buch zwar leer aus, aber gerade in knappen Prüfungszeiten war ich immer sehr dankbar, mich nicht mit ausschweifenden Texten abgeben zu müssen, sondern genau das zu finden was ich brauche. Kurz. Präzise. Vollständig. Was will man mehr? Der Herold erscheint jedes Jahr neu – hier kann man auf Bücherforen gut auch den Vor oder Vorvorgänger günstig erwerben.

 

3.    Karow Pharmakologie


Auch nicht aus dem Hause Thieme aber für Pharma und insbesondere für klinische Pharma ungeheuer wertvoll. Auch hier steht alles drin, was es zur Pharmakologie zu wissen gibt, drin, wird aber im Unterschied zum Herold durchaus anschaulich erklärt (und sogar in Farbe ;-) ). In Vorbereitung auf meine klinische Pharmaklausur, die mit Abstand schwerste des Studiums (aber mittlerweile sind sie glaube ich etwas milder geworden), hab ich den Karow in den relevanten Kapiteln bibelartig durchgearbeitet. Die Skripte der Pharmakologen sind auch sehr gut, aber da steht leider nicht alles drin. Auch der Karow wird jedes Jahr überarbeitet, ist daher was neue Leitlinien und Rote-Hand-Briefe angeht. topaktuell aber die Edition aus dem Vorjahr tut‘s meistens auch.

 

4.    Duale Reihe Anamnese und klinische Untersuchung


Kann ich nur wärmstens empfehlen! Zur Vorbereitung auf Famulaturen, Blockpratika und auch für nach dem Studium – ein unglaublich gutes Buch. Hier werden Untersuchungsmethoden erklärt und vor allem kann man sich über QR-Codes Videoaufzeichnungen anschauen.

 

5.    EKG-Kurs für Isabell


Die Notfallmediziner haben irgendwie was gegen dieses Buch, ich fands hervorragend. Mir und einigen meiner Freunde fiel es gerade in den ersten klinischen Semestern echt schwer, ein EKG zumindest mal hinsichtlich der wichtigen Punkte zu befunden und das Buch nimmt einen finde ich gut an die Hand. Es gibt auch eine Innere Vorlesung, wo es nur ums EKG geht – eine der Sternstunden der Inneren, die was die restliche Lehre angeht, sonst häufig zu wünschen übrig lässt.

 

6.    Kurzlehrbuch Mikrobiologie


Es gibt auch die Duale Reihe, die ist auch sehr gut. Das Kurzlehrbuch reicht aber für die Prüfungen gut aus. Gerade um die ganze Systematik einmal richtig zu kapieren ist das Lehrbuch finde ich sehr wertvoll.

 

7.    Robins Basic Patholgie


Das einzige englische Buch auf dieser Liste. Wird von den Pathologen hochangepriesen und ist auch wirklich ein sehr gutes Lehrbuch für diejenigen, die es interessiert. Zum Bestehen der Klausur braucht man es nicht, zum Verstehen der Pathologie gibt’s wenig Besseres.

 

8.    Duale Reihe des Fachs deiner Wahl


Bei mir zum Beispiel die Gynäkologie. Die meisten haben nach ein paar Semestern zumindest mal eine grobe Ahnung, welches Fach sie zumindest im Wahltertial machen wollen (wenn nicht, ist gar nicht schlimm, das kommt schon noch – einfach mal bei den Famulaturen und Blöcken ein bisschen rechts und links schauen ;-) ). Für das Fach deines Interesses finde ich die Dualen Reihe Bücher einen super Einstieg in Ergänzung zu den Vorlesungen, die halt wegen des schmalen Umfangs einfach nicht alles abdecken können.

Mehr zum Thema

Artikel: Promovieren in Ulm

Artikel: Was ich auf der Corona Station gelernt habe

Bericht: In der Klinik wird alles besser!?

Schlagworte