Zurück zu Oldenburg
  • Info
  • |
  • Catharina Nitsche
  • |
  • 04.02.2015

Hallo Gronigen! Das Auslandsjahr an der Rijksuniversiteit Groningen

Im Rahmen der Kooperation der Uni Oldenburg mit der Reichsuniversität Groningen verbringen die Oldenburger Studenten ein verpflichtendes Auslandsjahr in den Niederlanden. Hier ein paar Dinge, die das Studieren so besonders machen.

Fahrräder - Foto: Crimson - Fotolia.com

Fahrräder sind eines der Markenzeichen für die Niederlande. Foto: Crimson - Fotolia.com

 

Muss ich für das Auslandsjahr Niederländisch sprechen können?


Das liegt an dem Zeitpunkt für deinen Auslandsaufenthalt. In Oldenburg werden alle Vorlesungen die vollen sechs Studienjahre in der deutschen Sprache, selten mal auf Englisch gehalten. Wer in den ersten drei Jahren seinen Aufenthalt in Groningen plant, sollte sich für die Prüfungen in Englisch fit fühlen. Vorlesungen finden neben Englisch in Groningen auch auf Niederländisch statt. Im Laufe des Studiums hat jeder Student die Möglichkeit, einen integrierten Sprachkurs auf Niederländisch zu machen. Dabei steht kein Zertifikat als Ziel an erster Stelle, sondern die Befähigung auch in den späteren Studienjahren nach Groningen zu gehen.


Je weiter man im Studium ist, desto mehr praktische Anteile gibt es – und mit ihnen auch Patienten. Für einen Aufenthalt nach dem dritten Jahr ist es daher wichtig, Niederländisch sprechen zu können.
Es ist auch möglich, die Zeit für eine Forschungsarbeit in Groningen zu verbringen, dafür ist es besonders wichtig, Englisch zu sprechen.

 

Wie baue ich das Auslandsjahr in meinen Studienablauf ein?


Es gibt verschiedene Möglichkeiten das Jahr – also zwei Semester – in den eigenen Studienablauf einzubauen. Im dritten Studienjahr finden die Prüfungen in Groningen auf Englisch statt und praktische Anteile mit Patienten können auch in Deutschland gemacht werden. Ein spezieller Englischsprachkurs ist für die Medizinstudenten in Oldenburg nicht eingerichtet, im Sprachenzentrum kann ein allgemeiner Kurs je nach Niveau belegt werden. Besonders eignet sich ein Ferienkurs, damit keine Vorlesung mit dem Kurs korreliert.



In Groningen beginnt das Wintersemester im September und nicht wie in Oldenburg im Oktober. Besonders für das Pflegepraktikum ist das wichtig zu wissen. Es lohnt sich in Ruhe zu überlegen, wie man am besten Sprachkurse, Praktika und Pflegepraktikum mit der Auslandsplanung vereinbart. Die Ansprechpartner des Studiendekanats beraten die Studenten gerne in ihrer Planung.


Neben einem Auslandsaufenthalt im dritten Jahr sollen auch ein Forschungsblock und ein Auslandsaufenthalt im letzten Studienjahr (PJ) in Groningen ermöglicht werden.
Damit man für das Staatsexamen in Deutschland gut vorbereitet ist, empfiehlt es sich, einen Teil des praktischen Jahres (des sechsten Studienjahres) auf jeden Fall in einem deutschen Krankenhaus zu absolvieren.


Die ersten Erfahrungen konnten die zwei ersten Studenten aus Oldenburg in Groningen in ihrem dritten Studienjahr sammeln. Der Oldenburger Modellstudiengang ist neu und daher gibt es noch keinen Studenten, der sein Auslandsjahr im PJ oder in seinem Forschungsblock am Ende des Studiums gemacht hat.

Es besteht die Möglichkeit sich im Rahmen des Auslandsaufenthalts um einen niederländischen Abschluss in Groningen zu bemühen.

 

Die Universität Groningen


Name: Rijksuniversiteit Groningen
Ort: Groningen, Niederlande
Gründung: 1614
Fakultäten: 9
60 Bachelor- und 80 Master-Studiengänge zählt die Reichsuniversität Groningen insgesamt. Medizin kann man seit 1614 an der medizinischen Fakultät studieren.Damit ist sie die zweitälteste der medizinischen Fakultäten in den Niederlanden.


Das Universitätsklinik (Universitair Medisch Centrum Groningen) gibt es seit 1797. Mehr als 27.600 Studenten hat die Uni und mehr als 3.500 von ihnen kommen aus 115 verschiedenen Ländern der Welt. Die Reichsuniversität gilt als eine von den 100 besten Universitäten weltweit und als eine von den 25 besten Universitäten in Europa.
Link: Homepage der Rijksuniversiteit Groningen

 

Die Stadt Groningen


In 1,5 Stunden erreicht man die Universitätsstadt von Oldenburg aus mit dem Auto. Ein Fernbus fährt diese Strecke täglich, und man kann bezahlbar von der einen Stadt zur anderen fahren kann. Vor dem geplanten Auslandsjahr eignet sich der Bus sehr gut, um in einem Tagesausflug die Stadt schon mal näher kennenzulernen.


Die 200.000 Einwohner machen die Stadt lebendig. Die Innenstadt mit historischen Gebäuden steht im Gegensatz zu der modernsten Architektur und gibt der Stadt ihren besonderen Charme. So gelten die modernen Gebäude des Universitair Medisch Centrum Groningen als bahnbrechend.


Viele Restaurants, Kneipen, Kunstgalerien, Theater, Museen und Buchhandlungen machen neben einem großen Sportangebot, kulturellen Veranstaltungen und Festivals die Stadt besonders für Studenten interessant. Die Universität hat sogar ein eigenes Museum.
Das Meer ist auch keine Weltreise entfernt und ein schönes Ziel für einen Wochenendausflug.

 

Schlagworte

Mehr zum Thema

Info: via medici Campus Test

Info: Pflegepraktikum: Tipps und Tricks

Artikel: Medizin studieren ohne Abitur: Geht das?