Zurück zu München LMU
  • Artikel
  • |
  • Stephanie Zühlke
  • |
  • 22.05.2013

Niederländisch für Mediziner

Sowohl in der Vorklinik, als auch im klinischen Studienabschnitt sieht die Approbationsordnung vor, dass jeder Student ein Wahlfach absolvieren muss. Die LMU bietet dafür ein breit gefächertes Angebot von sämtlichen ärztlichen Fachgebieten wie Kardiologie, Unfallchirurgie und Intensivmedizin über Naturheilverfahren und Homöopathie bis hin zu Sprach- und Gebärdensprachkursen.

 

Sprachkurse für alle

Die Angebote, Sprachen zu lernen, sind vielfältig und reichen von Spanisch und Portugiesisch über Türkisch bis zu Englisch und Niederländisch. Die Kurse sind speziell auf den medizinischen Bedarf ausgerichtet. Für viele Studenten ist das eine willkommene Abwechslung zum naturwissenschaftlich geprägten Studium.

Erstmals wird seit diesem Semester auch das Wahlfach Niederländisch für Mediziner angeboten. Der Kurs wurde mit Hilfe des Sprachenzentrums der LMU auf die Beine gestellt und ist vor allem für diejenigen angedacht gewesen, die die Summer School Utrecht im Rahmen der Kooperation mit der LMU besuchen wollen. Generell kann aber jeder, der noch auf der Suche nach einem Wahlfach ist oder sich für die dem Deutschen am nächsten verwandte Sprache interessiert, dieses Wahlfach buchen.

 

Schriftsteller zu Besuch

Kürzlich gab es dann auch noch ein Schmankerl für alle Freunde des Niederländischen, ebenfalls organisiert vom Sprachenzentrum: Gerbrand Bakker war zu Gast an der LMU.

Bakker ist ein weit über die Grenzen der Niederlande hinaus bekannter Schriftsteller. Besonders mit seinem Debütroman Oben ist es still (Boven is het stil) erlangte er internationales Ansehen und wurde mit dem hochdotierten IMPAC Dublin Literary Award ausgezeichnet.

1962 in Wieringerwaard geboren, studierte er in Amsterdam, arbeitete als Übersetzer von Untertiteln und ist Diplomgärtner. Er ist Autor eines etymologischen Wörterbuchs der niederländischen Sprache und des Jugendromans Birnbäume blühen weiß.

In Oben ist es still verfrachtet Helmer van Wonderen, Bauer wider Willen, seinen bettlägerigen Vater ins Obergeschoß, entrümpelt Wohn- und Elternschlafzimmer, streicht Dielen, Fenster, Türen und Wände und schafft neue Möbel an. Helmer richtet sein Leben neu ein. Seine ungelebten Träume kann er jedoch nicht so leicht entsorgen. Als er eines Tages unerwartet Post erhält, brechen sich Erinnerungen Bahn. In den Niederlanden ist bereits die Verfilmung des Romans erschienen, auch in Deutschland kommt der Film im Juni in die Kinos.

Bakker erzählt an jenem Montagabend, dass der Roman durchaus autobiographisch gefärbt ist und einiges über den Autor offenbart. So ist in der Tat Bakkers eigener Bruder ertrunken.

Trotz der vielen Auszeichnungen sieht sich Gerbrand Bakker selbst nicht als Schriftsteller. Auch stellt er gleich zu Beginn der Veranstaltung richtig, dass er nicht Literaturwissenschaften, wie es in sämtlichen Klappentexten zu finden ist, sondern Soziologie studiert habe. Außerdem erwarb er ein Gärtnerdiplom.

Seit drei Jahren hat Bakker an keinem Buch mehr gearbeitet. Er habe nichts derart Bedeutendes zu erzählen, dass es den Beginn der Arbeit an einem neuen Buch rechtfertigen würde. Trotzdem schreibt er regelmäßig Kolumnen und hat einen Blog, der jedoch nur auf Niederländisch zu lesen ist.

Blog von Gerbrand Bakker

Was von dem Abend bleibt ist ein Eindruck von Gerbrand Bakker, dem viel gelobten Schriftsteller, der keiner sein möchte, als ein sehr nahbarer, unterhaltsamer und hintergründig humoristischer Geschichtenerzähler.

 

Schlagworte

Mehr zum Thema

Übersicht: Lebenslauftaugliche Nebenjobs in München

Artikel: Beruf Krankenhausfriseurin: Seelsorge beim Spitzenschneiden

Artikel: MeMPE Summer University 2016