Zurück zu Mainz
  • Artikel
  • |
  • Nina Tillmann
  • |
  • 15.10.2018

Ohne Moos nix los - Geld verdienen neben dem Medizinstudium

Das Leben ist teuer. Auch das eines Medizinstudenten. Egal ob Wohnung, Lebensmittel, Studium oder Freizeitaktivitäten - überall wird man zur Kasse gebeten. Wenn du nicht auf Unterstützung der Eltern, Ersparnisse oder BAföG zurückgreifen kannst, musst du dir das Geld irgendwie selbst verdienen. Welche Möglichkeiten es dazu für Medizinstudenten in Mainz gibt, erfährst du hier.

Am Ende des Geldes ist noch so viel Monat übrig - kommt dir das irgendwie bekannt vor? Um dem Abhilfe zu schaffen, musst du dich wohl oder übel mit einem oder mehreren Nebenjobs über Wasser halten. Während die einen nur in den Semesterferien arbeiten gehen, versuchen sich die anderen neben dem Lernstress im Semester noch etwas dazu zu verdienen. Welche Option für dich eher in Frage kommt, kann ich dir nicht abnehmen, aber ich habe dir einige interessante Möglichkeiten für Jobs zusammengestellt. Denn egal ob im Semester oder in der vorlesungsfreien Zeit – es muss nicht immer der Kellnerjob im Lokal um die Ecke sein. Du kannst dein Geld auch mit einer sinnvollen Tätigkeit verdienen, bei der du vielleicht sogar noch etwas für dein Medizinstudium lernen kannst.

Ein Job im Krankenhaus oder in einer Praxis

Gerade wenn du vor deinem Studium schon berufliche Erfahrungen gesammelt hast, bietet es sich an, in diesem Bereich einen Aushilfsjob zu suchen. Aber auch wenn du direkt nach der Schule in das Medizinstudium gestartet bist, kannst du im Krankenhaus arbeiten, spätestens wenn du in einem höheren Fachsemester bist. Frag einfach mal in der Personalabteilung der verschiedenen Krankenhäuser nach, ob eine studentische Aushilfe mit oder ohne Erfahrung gesucht wird. Auch in der Facebook-Gruppe „Studentenjobs für Mediziner – Mainz“ werden regelmäßig Ausschreibungen für Medizinstudenten von Praxen, Krankenhäusern und anderen medizinischen Institutionen gepostet.

Stellenangebote der Uniklinik Mainz findest du beispielsweise hier.

Hiwi werden

Als Hilfswissenschaftler, kurz Hiwi, unterstützt du den Dozenten beim Vorbereiten und Durchführen von Veranstaltungen. Auch für Fragen von Studenten bist du als Hiwi der erste Ansprechpartner. Aber keine Sorge: Du musst und kannst natürlich nicht alles wissen und das wird auch nicht erwartet. Trotzdem solltest du dich vorher schon intensiver mit den Themen befasst haben. An der Uni Mainz gibt es in der Vorklinik zum Beispiel Hiwi-Stellen im Histologie Praktikum und im Präparierkurs. Wenn du diese Praktika schon absolviert hast und dir die Fächer gut liegen, kannst du dich bei der untenstehenden Adresse informieren oder einfach die Dozenten ansprechen.

Hiwi-Stellenangebote in den vorklinischen Fächern findest du hier.

Hiwi-Stellenangebote in den klinischen Fächern findest du auf den Internetseiten der jeweiligen Institute.

Blutspenden in der Uniklinik

Deutschlandweit werden täglich mehrere tausend Blutkonserven benötigt.Wie gut, dass man Blut spenden kann, damit vielen Patienten geholfen wird. Die Transfusionszentrale der Uniklinik Mainz hat an sechs Tagen in der Woche geöffnet und du kannst einfach spontan vorbeikommen. Männer dürfen bis zu sechs Mal und Frauen bis zu vier Mal innerhalb von 12 Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Spenden müssen mindestens 56 Tage liegen. Du musst über 18 Jahre alt sein, mehr als 50 Kilogramm wiegen und im Großen und Ganzen gesund sein. Zurzeit bekommst du dafür eine Aufwandsentschädigung von 27,50 Euro. Und noch besser: Du rettest vielleicht sogar ein Leben!

Infos zu den Spendeterminen und Voraussetzungen findest du hier.

Proband bei „Mabella“

Mabella steht für „Mainz Behavioral and Experimental Laboratory“ und führt sozialwissenschaftliche Experimente mit Studenten durch, in denen zum Beispiel das Entscheidungsverhalten in verschiedenen ökonomischen oder moralischen Situationen untersucht wird. Oft werden dazu auch nur Fragebögen ausgefüllt. Das Labor befindet sich auf dem Mainzer Uni-Campus und du kannst dich einfach auf der Internetseite registrieren und wirst dann regelmäßig als Proband eingeladen. Die Vergütung ist je nach Studie unterschiedlich.

Hier geht es zu Mabella.

Nachhilfe geben oder Tutor werden

Wenn du sehr gut in einem Fach bist, kannst du dir überlegen, ob du Studenten in den Fachsemestern unter dir Nachhilfe anbieten möchtest. In der Facebook-Gruppe „Nachhilfe Medizin Vorklinik Mainz“ kannst du beispielsweise sowohl nach Nachhilfe suchen als auch inserieren. Außerdem kannst du ein Tutorium leiten, wenn du das Fach bereits belegt hast. Dazu informierst du dich am Besten bei dem Leiter des Instituts oder den aktuellen Tutoren.

 

Mehr zum Thema

Artikel: So wird dein Krankenpflegepraktikum ein Erfolg

Artikel: Approbation beantragen – so geht´s

Artikel: Naturwissenschaften im Medizinstudium - eine schwer überwindbare Hürde?

Schlagworte