Zurück zu Jena
  • Artikel
  • |
  • Marisa Kaspar
  • |
  • 16.03.2015

Kneipen- und Freizeitcheck Jena

Du bist neu in Jena und möchtest abends mit Freunden in die Kneipe gehen, hast aber keine Ahnung, welche die Beste ist? Kein Problem! Marisa verrät dir, wo das Bier am billigsten und die Cocktails am leckersten sind.

 

 

In Jena gibt es eine Straße, die jeder kennt und von der du sicher schon von Kommilitonen gehört hast: Die Wagnergasse, in der sich eine Kneipe an die andere reiht. Mitten im Zentrum und direkt hinter dem Campus gelegen, kann man hier wunderbar den Abend verbringen. Und falls du mitten in der Nacht noch Hunger bekommst, findest du gleich am Anfang der Wagnergasse „Fritz Mitte“, wo du Pommes mit verschiedenen, hausgemachten Saucen zu echten Studentenpreisen kaufen kannst.

 

 

Die Wagnergasse bei Tag. Noch ist hier alles ruhig und leer, doch das wird sich gegen Abend schnell ändern. Foto: Marisa Kaspar

 

Alles, was das Herz begehrt im Café Stilbruch

Mitten in der Wagnergasse liegt, wie auf dem Foto zu sehen, das Café Stilbruch, das wohl jeder in Jena kennt. Deshalb ist es ratsam, hier nicht zu spät zu kommen, da es sonst oft keinen freien Platz mehr gibt. Die Tische verteilen sich zwar über drei Etagen, doch das Stilbruch ist sehr beliebt. Abgesehen davon ist es einfach praktisch, den Abend hier beginnen zu lassen. Von Nudelgerichten über Fleisch bis hin zu Reisgerichten und verschiedensten Salaten zu günstigen Preisen kannst du dich vor einem langen Abend stärken.

 

Drinnen ist es sehr gemütlich (ganz oben gibt’s sogar ein Sofa!), aber auch von draußen sieht das Gebäude sehr schön aus. So hat es nach dem Umbau im Jahr 2000 den Fassadenpreis der Stadt Jena gewonnen. Und diesen Anblick können die Gäste genießen: Im Sommer, aber auch im Frühling und Herbst kann man dank Heizstrahlern und dicken Decken draußen sitzen. Bist du neugierig und hungrig geworden? Hier gibt’s alle Infos, die du noch brauchst:

http://www.stilbruch-jena.de/

 

 

Bier und mehr: Die Kneipe und Die Kastanie

Nur zwei Häuser weiter befindet sich „Die Kneipe“. Der Name sorgt schon manchmal für Verwirrungen. Dialoge wie „Wir treffen uns in Der Kneipe“ – „Okay, aber Jena hat viele Kneipen!“ sind nicht selten. Wenn es dann aber geschafft ist und alle das Lokal gefunden haben, wartet gutes Bier aus der Jenaer Umgebung und dem Rest von Deutschland auf dich. Ein weiteres Highlight ist der Erdnussabend, der jeden Dienstag stattfindet. Hier kannst du umsonst Erdnüsse essen, soviel du kannst und willst. Darüber hinaus darfst du außerdem mit den Erdnussschalen anstellen, was immer dir gerade in den Sinn kommt.

 

„Die Kastanie“ ist schon ein Stück weiter weg und liegt oberhalb des Westbahnhofs in der Otto-Schott-Straße. Auch hier ist es eigentlich immer voll, sodass man schon mal mit einem Barhocker vorlieb nehmen muss. Dafür ist das Bier gut und günstig und du kannst zu unschlagbaren Preisen Billard und Kicker spielen. Doch Vorsicht, die Kastanie ist eine Raucherkneipe. Wenn dich das also stört und du trotzdem gutes Bier trinken willst, ist „Die Kneipe“ eher zu empfehlen.

 

 

Von dem großen Baum vor der Eingangstür stammt ihr Name: Die Kastanie. Foto: Marisa Kaspar

 

 

Irish Pubs: Fiddler’s Green und die Marktmühle

Gutes Bier gibt’s aber auch in den beiden Irish Pubs in Jena. Das „Fiddler’s Green“ liegt in einem Eckhaus direkt am Anfang der Wagnergasse und ist ein typischer Irish Pub: Eine schöne und gemütliche Einrichtung mit viel Holz, Bildern an den Wänden und einer bemerkenswerten Decke. Diese ist nämlich mit Zeitungen tapeziert. Eine Kerze steckt hier schon mal in einem Stiefel und ein Tisch kann auch ein Weinfass sein. Die Marktmühle ist dagegen eher versteckt – du findest sie, wenn du durch den kleinen Durchgang vom Markt zur Stadtkirche gehst. Die Einrichtung ist schlicht, doch die Barkeeper sehr nett und es gibt eine große Auswahl an Bier. Hier kann man auch britische Biere und Ales probieren, die es sonst nicht überall gibt.

 

Das Newcastle Brown Ale oder das Murphy’s Irish Red sind sehr zu empfehlen. Und zum Grimbergen gibt es sogar umsonst Erdnüsse. Das Fiddler’s Green führt vor allem die Klassiker wie Guiness, Kilkenny und Co. Abgesehen davon haben beide Pubs auch ein gutes Angebot für Whiskey-Liebhaber. Das Fiddler’s Green hat eine mehrseitige Whiskeykarte – das Angebot reicht von Schottland über Irland und Australien bis nach Deutschland und in die USA. Außerdem ist jedes Getränk genauestens beschrieben. In der Marktmühle gibt es zwar keine ganz so große Auswahl, doch dafür bietet dieser Pub den Whiskey der Woche an. Dieser wechselt – wie der Name sagt – wöchentlich, sodass man auf bezahlbare Weise verschiedene Whiskeys ausprobieren kann.

 

 

In diesem wunderschönen Gebäude befindet sich der Irish Pub Fiddler’s Green. Foto: Marisa Kaspar

 

Cocktails im Wirtschaftswunder und der Perle

Wer kein großer Freund von Bier und Whiskey ist, dafür aber Cocktails mag, ist im Wirtschaftswunder sehr gut aufgehoben. Diese Bar befindet sich ebenfalls in der berühmten Wagnergasse. Hier gibt es für 5 bis 6 Euro klassische Cocktails wie Tequila Sunrise und auch viele, von denen man noch nie gehört hat - die es aber wert sind, probiert zu werden. Bei der riesigen Auswahl an Cocktails kann die Entscheidung für ein Getränk schon mal länger dauern. Wer Glück hat, kann dafür aber in einem der bequemen Strandkörbe sitzen.

 

Zwar ein bisschen teurere, doch auch richtig gute Cocktails kannst du nur ein paar Schritte weiter in der „Perle“ genießen. Diese Bar liegt neben der Stadtkirche in der Weigelstraße. Hier gibt es aber nicht nur Cocktails, sondern auch immer wieder Konzerte, Mottopartys, Martiniverkostungen und, und, und… Ein Besuch lohnt sich immer. Aktuelle Infos zu Veranstaltungen in der Perle gibt’s hier:

https://de-de.facebook.com/PerleJena

 

Ein völlig unscheinbares Gebäude, das man leicht übersieht. Trotzdem gibt’s in der Perle tolle Cocktails! Foto: Marisa Kaspar

 

 

Margherita-Happy-Hour beim Mexikaner

 

Ab 18 Uhr starten die Happy Hours beim Mexikaner „El Sombrero“ am Löbdergraben. Bis 20 Uhr gibt es Cocktails für vier Euro, bis 21 Uhr sind verschiedene Coladas im Angebot und um 21 Uhr beginnt die berüchtigte Margherita-Happy-Hour. Für nur zwei Euro gibt es eine große Auswahl: Mango-, Golden-, Erdbeer-, Himbeer- und viele andere Margheritas.

 

Hier gilt allerdings die Devise: Entweder pünktlich um 21 Uhr da sein oder vorher einen Tisch reservieren – denn sonst wird es vor allem während der Vorlesungszeit ganz schön schwierig, einen Platz zu bekommen. Und wenn dich nach den vielen Margheritas der Hunger packt, gibt es bis 22 Uhr leckere Fingerfoodplatten, Burger, Tacos, Enchiladas und noch viele weitere mexikanische Speisen. Hier gibt’s alle Infos zu Essen und Getränken:

http://www.elsombrero.de/jena/#a5

 

 

Schöne Aussicht auf die Saale am Strand 22

Ein ganz besonderes Highlight bietet Jena im Sommer. Ab Ende April öffnet der Strand 22 seine Tore. Dieser liegt mitten im Paradiespark direkt an der Saale. So kann man im Liegestuhl mit Ausblick auf den Fluss ein kühles Bier, einen Cocktail oder einfach eine Limonade genießen. Das alles gibt es neben diversen Kaffeegetränken, Wein und Sekt an der Schiffsbar zu kaufen. Bei schönem Wetter lohnen sich auch die regelmäßig abends stattfindenden Konzerte. Aktuelle Infos dazu (auch, ob das Konzert wegen der Wetterlage ausfällt) gibt es hier:

http://www.derstrand22.de/Der_Strand22/Der_Strand22_Programm.html

 

Wie du siehst, gibt es in Jena Kneipen, Pubs, Cafés und Bars für jeden Geschmack. Dieser Artikel hat nur eine kleine Auswahl gezeigt, Jena bietet noch viel mehr Möglichkeiten. Aber das merkst du sicher selbst, wenn du jetzt Lust bekommen hast, noch heute Abend loszuziehen und das Nachtleben unsicher zu machen. Wenn du dabei noch eine ganz tolle Bar findest, über die hier unbedingt berichtet werden muss, schreib mir doch einfach eine Mail an marisa.kaspar@thieme.de.

 

Mehr zum Thema

Artikel: AG Aufklärung gegen Tabak

Artikel: Linien-OSCE

Bericht: Blockpraktikum Pädiatrie

Schlagworte