Zurück zu Promotion
  • Serie
  • |
  • Ines Elsenhans
  • |
  • 06.08.2014

Meine Doktorarbeit in einem Satz

Titel von Doktorarbeiten sind meist sperrig. Oft verstehen nur Insider, um was sich die Arbeit dreht. Dabei geht es auch ganz einfach! In unserer Serie stellen promovierte Mediziner ihre Doktorarbeit in einem Satz vor, der keine Fragezeichen hinterlässt.

Dr. med. Kathrin Hoffmann - Foto: privat

Dr. med. Kathrin Hoffmann - Foto: privat

 

Dr. med. Kathrin Hoffmann aus Erlangen beschäftigte sich in ihrer Promotion mit dem Sehorgan: “Charakterisierung der Expression von Osteopontin und damit assoziierter Rezeptorproteine an der Augenoberfläche“

In einem Satz: „Ich habe Zellen der Binde- und Hornhaut des menschlichen Auges untersucht – der Botenstoff Osteopontin wirkt sich in niedrigen Konzentrationen positiv auf die Zellen aus, hochkonzentriert schadet er ihnen jedoch.“

 

Nächste Seite

Zurück

Mehr zum Thema

Übersicht: Doktoranden-Akademie

Artikel: Doktorarbeit’s Diary Teil 2: Von Zellkulturschalen und Labor-Erkenntnissen

Artikel: Private statistische Beratung

Schlagworte