Zurück zu Apps für Mediziner
  • Tipp
  • |
  • Claus-Henning Bley
  • |
  • 17.04.2012

Apps für Mediziner: pocketcards

Die pocketcards gibt es zu vielen Themen der Medizin. Eine App für alle, die gerne genauer nachlesen, vorgestellt von Claus-Henning Bley.

 

 

 

 

Jeder Student kennt sie: die Pocketcards. Sie fassen auf kurzem Raum die wichtigsten Infos zum jeweiligen Fachgebiet zusammen. Vom Börm Bruckmeier Verlag gibt es eine Vielzahl an gedruckten Pocketcards. Seit einiger Zeit hat der Verlag nun auch den Schritt in die 2.0-Welt geschafft und seine breite Palette an Pocketcards digitalisiert. Während bei allen Pocketcards die klassische Ansicht als direkte 1:1 Adaptation zur gedruckten Version möglich ist, gibt es jedoch alternativ auch die Möglichkeit, sich interaktiv zum jeweiligen Thema durchzuklicken.

Z.Zt. sind insgesamt 48 Apps erhältlich zu Themen wie:

 

Auf der offiziellen Internetpräsenz gibt es eine gute Übersicht über alle angebotenen Apps. Und das Tollste: Viele Apps sind auch für Android verfügbar! Da die Apps nur für "medizinische Fachkreise" gedacht sind, ist eine einmalige Anmeldung mittels doccheck-Account notwendig.

 

Links zur App
Übersicht über alle verfügbaren Pocketcard-Apps
Die Antibiotika-pocketcards im App Store
Die Arzneimittel-pocketcards im Google Play Store

 

Schlagworte

Mehr zum Thema

Tipp: Apps für Mediziner: iLarynx

Tipp: Apps für Mediziner: Sleep Cycle

Tipp: Apps für Mediziner: Seven