Cover

Aktuelles Heft

DOI 10.1055/s-00000104

Zentralblatt für Chirurgie - Zeitschrift für Allgemeine, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie

In dieser Ausgabe:

Positionspapier „Digitalisierung in der Chirurgie“ – Konsequenzen?

Das Positionspapier „Digitalisierung in der Chirurgie“, das im Auftrag der DGCH und in Mitwirkung durch zahlreiche Experten erstellt wird, beabsichtigt, einen Statusbericht über den aktuellen Transformationsprozess und die eingebundenen Technologien zu geben. Zugleich soll es aber dazu dienen, Handlungsempfehlungen zu generieren, die als Thesen bereits formuliert wurden. Die sich hieraus ableitenden Konsequenzen betreffen verschiedene Teilbereiche unseres Faches und sollen in diesem Manuskript erläutert werden.

weiterlesen ...

Management des pulmonalen Abszesses: Diagnostik und Behandlung

Ein Lungenabszess ist eine lokalisierte, meist bakterielle Einschmelzung des Lungengewebes. Für den Behandlungserfolg essenziell wichtig ist die Einordnung in eine an der Genese orientierte Klassifikation. Dies gelingt durch Anamnese, CT und Bronchoskopie. Grundpfeiler der konservativen Behandlung ist eine breite antibiotische Therapie. Interventionelle Maßnahmen wie transthorakale oder endobronchiale Abszessdrainage und die operative Therapie von der Videothorakoskopie über die VAC-Therapie bis...

weiterlesen ...

Zusammenhang zwischen technischen Fähigkeiten des Chirurgen und Patientenoutcome

Postoperative Komplikationen sind häufig, es ist jedoch wenig über das Ausmaß der Bedeutung der operativen Fähigkeiten des Chirurgen bekannt und darüber, ob diese mit dem Outcome des Patienten assoziiert sind. Die vorliegende Arbeit konnte aufzeigen, dass Bemühungen zur Verbesserung der technischen Fähigkeiten des Chirurgen zu einem besseren Patientenoutcome führen.

weiterlesen ...

Myostatin als potenzieller Marker für das Kompartmentsyndrom bei elektrischen Verletzungen

Einleitung Elektrische Unfälle und insbesondere daraus resultierende Kompartmentsyndrome sind herausfordernde Verletzungen in der klinischen Behandlung. Kreatinkinase (CK) und Myoglobin sind bekannte Laborparameter zur Bestimmung eines Kompartmentsyndroms.

Methoden Wir haben Patienten mit elektrischen Verletzungen zwischen 2006 und 2016 in unserer Verbrennungsklinik untersucht. Wir wollten die Rolle von Myostatin als Marker für das Kompartmentsyndrom durch Serummessungen innerhalb von 24 h nach der...

weiterlesen ...

Design und Evaluation eines Prüf-Studierenden-Kurses für studentische prospektive Multicenterstudien – ein CHIR- Net -SIGMA-Projekt zum forschenden Lernen

Hintergrund Die Vermittlung wissenschaftlicher Kompetenzen im Medizinstudium ist mangelhaft. Dies setzt sich in der Weiterbildung fort und führt zunehmend zu einem Mangel an wissenschaftlich tätigen Ärzten. Das chirurgische Studiennetzwerk (CHIR-Net) hat ein studentisches Forschungsnetzwerk gegründet (SIGMA, Student-initiated German Medical Audit), um dem entgegenzuwirken. Ziel dieser Arbeit ist es, die Entwicklung, Umsetzung und Evaluation eines Prüf-Studierenden-Kurses (PSK) zu beschreiben, der...

weiterlesen ...

Nervensonografie – eine neurologische Perspektive auf chirurgisch relevante Krankheitsbilder der peripheren Nerven

Die Nervensonografie ist ein relativ neues und patientennahes Verfahren zur Visualisierung der peripheren Nerven von ihren distalen bis zu den proximalen Segmenten. Mithilfe dieser Methode gelingt die Auffindung und anatomisch genaue Lokalisation von peripher-nervalen Läsionen sowie deren ätiologische Zuordnung. Die Nervensonografie kann dabei nervale Engpasssyndrome und deren sekundäre Ursachen relativ sicher diagnostizieren. Auch operativ zu versorgende Faszikeltorsionen lassen sich mithilfe v...

weiterlesen ...

Roboterassistierte Refundoplicatio bei Kindern und Jugendlichen

Zielsetzung Der vorliegende Beitrag zeigt Schritt für Schritt die roboterassistierte Refundoplicatio bei jugendlichen Patienten, die in ihrer Kindheit eine Fundoplicatio erhalten hatten.

Einleitung Das Wiederauftreten von gastroösophagealem Reflux bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die eine Fundoplicatio im Kindes- oder Kleinkindalter hatten, stellt eine große chirurgische und technische Herausforderung für den Chirurgen dar. Zum einen ist der distale Ösophagus und Hiatus oesophageus bei eine...

weiterlesen ...

Danksagung

Aktuelle Chirurgie

Kurz referiert

Kurz referiert – Thoraxchirurgie

Rechtliches – Urteile und Hintergründe

Videopaper

Editorial

Originalarbeit

Sonstige

Übersicht

Mitteilungen der DGT

Original Article

CME-Fortbildung

Ihr Ansprechpartner

Kundenservice Fon:+49 711 8931-321 Fax:+49 711 8931-422 Kundenservice

Redaktion E-Mail senden

Call to Action Icon
Jetzt abonnieren ... zum günstigen Einstiegspreis!
Cookie-Einstellungen