Zeitschrift für Gastroenterologie

DOI 10.1055/s-00000094

Zeitschrift für Gastroenterologie

In dieser Ausgabe:

Süßwasserfisch ist bei NAFDL günstig

Die Prävalenz der nichtalkoholischen Fettlebererkrankung (NAFDL) wird mittlerweile auf etwa 25% in der Allgemeinbevölkerung geschätzt. Zur Therapie und Prävention schwerer Lebererkrankungen wird primär eine Lebensstiländerung empfohlen. Dazu gehört eine Ernährung mit mehr Ballaststoffen und Omega-3-Fettsäure-reichen Nahrungsmitteln. Die Rolle von Süßwasserfisch in diesem Zusammenhang prüfte eine chinesische Studie.

weiterlesen ...

Komplexe Analyse zweier alkoholbedingter Lebererkrankungs-Phänotypen

Das Spektrum alkoholbedingter Lebererkrankung (ALD) ist breit. Zu diesem ALD-Spektrum zählen 2 der wichtigsten Phänotypen, die unterschiedliche Stadien der Fibrose aufweisen: die alkoholbedingte Hepatitis (AH) und einen Phänotyp, der Patienten mit nie dekompensierter ALD (ndALD) umfasst. Eine mehrdimensionale Untersuchung der klinischen, histologischen und molekularen Merkmale dieser Subtypen fehlt.

weiterlesen ...

CED: hohe Krankheitslast durch impfpräventable Erkrankungen

Die Therapie chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen (CED) hat sich durch monoklonale Antikörper und Januskinase-Inhibitoren deutlich verbessert. Allerdings gehen diese Therapien mit einem erhöhten Risiko für Infektionen einher, von denen einige impfpräventabel sind. Wie hoch die Prävalenz impfpräventabler Erkrankungen bei stationären Patientinnen und Patienten mit CED sind, untersuchte eine Studie in den USA.

weiterlesen ...

Bedeutende Rolle der CCL20/CCR6-Achse bei chronischer Pankreatitis

Die wiederkehrende Entzündung ist das Kennzeichen der chronischen Pankreatitis (CP). Über lokale Immunantworten der Bauchspeicheldrüse bei CP ist jedoch wenig bekannt, insbesondere darüber, wie sie sich zwischen den Ätiologien unterscheiden können. US-amerikanische Forscher*innen versuchten Signalmoleküle anhand von Geweben von CP- und Nicht-CP-Organspendern unterschiedlicher Ätiologie zu identifizieren, die mit menschlichem CP assoziiert sind.

weiterlesen ...

Profound tumor response to combined CTLA-4 and PD-1 inhibition in systemic fourth line therapy observed in a patient with hepatocellular carcinoma harboring SETD2 and LRP1B mutations

Immunotherapy has become the standard of care in advanced HCC but is only approved in first- or second-line treatment. We report a patient with HCC refractory to several lines of tyrosine kinase inhibitors, who was treated with Ipilimumab and Nivolumab (Ipi/Nivo) as the fourth line. The tumor responded profoundly to Ipi/Nivo. Established biomarker-predicting responses to immunotherapy, such as a high PD-L1 staining, a high combined-positive score, microsatellite instability or a high tumor mutat...

weiterlesen ...

Gesundheitsökonomische Bewertung einer internistischen Intermediate Care (IMC)-Station mit gastroenterologischem Schwerpunkt an einem universitären Klinikum der medizinischen Maximalversorgung – Wertung der Rentabilität einer Intermediate Care (IMC)-Station für die moderne universitäre Gastroenterologie

Intermediate Care (IMC)-Stationen erfüllen die komplexen Behandlungserfordernisse von Patienten mit speziellen Erkrankungen und/oder einem hohen Pflegebedarf und können dazu beitragen, die Belegung von Intensivbetten effizient/er zu gestalten. Trotz Ausgliederung der Pflegepersonalkosten von dem Diagnosis-Related-Groups (DRG; Deutsch: diagnosebezogene Fallgruppen)-Vergütungssystem können längere Phasen unterdurchschnittlicher Monatserlöse durch ausbleibende Abrechnung komplexer DRGs und/oder Feh...

weiterlesen ...

Comparison of age- and sex-dependent reference limits derived from distinct sources for metabolic measurands in basic liver diagnostics

Background Reference intervals for basic liver laboratory diagnostic rely on manufacturers’ information, remaining unchanged for more than 20 years. This ignores known age and sex dependencies.

Methods We performed a retrospective cross-sectional study to compare the age-dependent distribution of flagged and non-flagged laboratory findings between reference limits from 3 distinct sources: manufacturer, published reference study, and the truncated maximum likelihood method applied on a cohort of inp...

weiterlesen ...

Lassafieber

Lassafieber gehört zu den viralen hämorrhagischen Fiebererkrankungen (wie auch Ebola-, Marburg-, oder Krim-Kongo-Fieber), die als Infektionskrankheiten mit hohem Krankheitswert (High Consequence Infectious Diseases, HCID) gelten (Tab. 1). Mit dem Auftreten dieser Erreger muss durch Einschleppung aus Endemiegebieten, im Rahmen von bioterroristischen Aktivitäten oder bei Laborunfällen gerechnet werden.

Durch direkten Kontakt übertragbare HCID

Aerogen übertragene HCID

Argentinisches hämorrhagisches Fi...

weiterlesen ...

Angeborene und erworbene Immunität im Kontext der nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

Die nichtalkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD) ist ein wachsendes Gesundheitsproblem. Das Verständnis der immunologischen Vorgänge in der Leber während der Ausbildung sowie Progression der Fettlebererkrankung hin zu einer Fettleberentzündung (NASH), Leberzirrhose oder hepatozellulärem Karzinom (HCC) kann dabei zum besseren Erkrankungsverständnis, Identifizierung von klinisch relevanten Subgruppen sowie therapeutischen Ansätzen genutzt werden. Die Interaktion zwischen angeborenem und erworbene...

weiterlesen ...

The Aging Human Liver: The Weal and Woe of Evolutionary Legacy

Aging is characterized by the progressive decline of biological integrity and its compensatory mechanisms as well as immunological dysregulation. This goes along with an increasing risk of frailty and disease. Against this background, we here specifically focus on the aging of the human liver. For the first time, we shed light on the intertwining evolutionary underpinnings of the liver’s declining regenerative capacity, the phenomenon of inflammaging, and the biotransformation capacity in the pr...

weiterlesen ...

Abstracts | GASL

Forschung aktuell

Gegen das Vergessen

Über den Tellerrand

Editorial

Originalarbeit

Kasuistik

Übersicht

Mitteilungen der DGVS

Mitteilungen der JUGA

Der bng informiert

Mitteilungen der ALGK

Call to Action Icon
Jetzt abonnieren ... zum günstigen Einstiegspreis!
Call to Action Icon
Für Ihr Team abonnieren ...und Wissen teilen!
Call to Action Icon
Kostenlos testen ... und ausführlich kennenlernen!

Kontakt

Ihr Kontakt zum ZfG-Team E-Mail senden

Herstellung E-Mail senden

Kundenservice Fon:+49 711 8931-321 Fax:+49 711 8931-422 Kundenservice

Cookie-Einstellungen