Zeitschrift für Gastroenterologie

DOI 10.1055/s-00000094

Zeitschrift für Gastroenterologie

In dieser Ausgabe:

Morbus Crohn: bester Schutz vor penetrierenden Komplikationen durch TNF-α-Antikörper?

Penetrierende Komplikationen, wie Fisteln und Abszesse, sind beim Morbus Crohn häufig mit langwierigen Behandlungsverläufen verbunden. Immunsuppressive Therapien verringern das Risiko für solche penetrierenden Komplikationen. Eine große Studie auf der Basis kommerzieller Krankenversicherungsdaten aus den USA zeigte, dass hierbei Antikörper gegen den Tumornekrosefaktor α anderen Biologika überlegen sind.

weiterlesen ...

Plattenzellkarzinom des Ösophagus: Detektion durch KI

Plattenepithelkarzinome des Ösophagus sind insbesondere in Asien und einigen afrikanischen Ländern südlich der Sahara verbreitet. Die Prognose hängt entscheidend vom Zeitpunkt der Diagnosestellung ab. Sind die malignen Läsionen nur oberflächlich oder handelt es sich sogar um Vorläuferstadien, ist die Überlebensrate vergleichsweise gut. Frühe Stadien werden endoskopisch aber häufig übersehen. Die Hoffnung auf eine wesentliche Verbesserung durch KI-Systeme scheint sich derzeit allerdings nicht zu bestätigen.

weiterlesen ...

Neuroendokriner Rektumtumor: Auf die Technik kommt es an

Kleine neuroendokrine Tumoren des Rektums (r-NET) sind häufig hochdifferenziert und haben eine günstige Prognose. Leitlinien empfehlen in Abhängigkeit von der Größe die Entfernung mit der endoskopischen Mukosaresektion (EMR), submukosalen Dissektion (ESD) oder transanalen Mikrochirurgie. Wenn eine R0-Resektion nicht gelingt, sollen jährliche Kontrollen erfolgen. Die Studiengruppe belegte, dass fast jeder zweite Betroffene Tumorzellen im Narbengewebe hatte und wie bedeutsam die eingesetzte Resektionsmethode war.

weiterlesen ...

Curcumin/Qing Dai wirken bei Colitis ulcerosa

Kurkuma ist nicht nur ein köstliches Gewürz der thailändischen und indischen Küche. Sein Inhaltsstoff Curcumin ist wie Qing Dai (natürliches Indigo) ein fester Bestandteil der traditionellen chinesischen und indischen Medizin. In einer Studie mit Pilot- und placebokontrollierter Phase induzierte die Kombination (CurQD) bei Erkrankten mit leichter und mittelschwerer Colitis ulcerosa Remissionen.

weiterlesen ...

Liver Injury after Selective Androgen Receptor Modulator Intake: A Case Report and Review of the Literature

Liver injury associated with selective androgen receptor modulators (SARMs) is an issue that has not been reported often. We report a case of a previously healthy 24-year-old male, who was referred to our hospital for severe jaundice with intense pruritus. He had previously taken the SARM Enobosarm (also known as Ostarine) for muscle-building purposes. Blood serum levels of total bilirubin exceeded 30 mg/dL with only a slight elevation of liver enzymes.Liver biopsy revealed isolated hepatocellul...

weiterlesen ...

Endoscopic Submucosal Dissection of a Giant Rectal Adenoma Manifesting as McKittrick-Wheelock Syndrome

McKittrick–Wheelock syndrome (MKWS) is an uncommon clinical manifestation of large, villous, epithelial lesions of the distal colon and rectum. Excessive secretion of electrolyte-rich mucus from these lesions leads to secretory diarrhea, electrolyte disorders and acute renal failure. Several cases of MKWS have been reported since its initial description in 1954. The definitive treatment for the great majority of MKWS cases has consisted of surgical resection of the affected part of the colorectu...

weiterlesen ...

Elevated liver enzymes in a German tertiary-care hospital: Distribution, diagnostic steps and diagnosis groups

Background The determination of liver blood tests is frequently performed in hospitalized patients, and abnormal values require further diagnostics. Yet, analyses considering the management of elevated liver enzymes are missing. Therefore, this study aimed to analyze the distribution of abnormal liver function tests and the subsequent diagnostic steps across different medical specialties.

Methods From our Hannover liver-injury database, we identified 63,300 cases of patients who were hospitalized b...

weiterlesen ...

Evaluation of a questionnaire to assess the indication for screening colonoscopy for asymptomatic patients

Introduction Colorectal cancer is the second most common cause of cancer death worldwide. Screening colonoscopy is a very effective measure to prevent colorectal cancer and can reduce mortality at the population level. However, the participation rates of screening programs are low.

To provide easily accessible information on screening colonoscopy and to increase the participation rates of screening programs, we developed a questionnaire for asymptomatic patients based on the German guidelines to a...

weiterlesen ...

Trichophyton indotineae

Seit wenigen Jahren – beginnend 2017 – breitet sich, vom indischen Subkontinent ausgehend, ein bisher nicht bekannter Dermatophyt epidemieartig aus1. Es handelt sich um Trichophyton (T.) mentagrophytes ITS (Internal Transcribed Spacer) Genotyp VIII, seit 2020 klassifiziert als Trichophyton indotineae23. Dieser neue Hautpilz ist verantwortlich für Therapie-refraktäre und ausgeprägte, entzündliche Dermatophytosen, die als exzessive Tinea cruris, Tinea corporis, gelegentlich auch als Tinea faciei i...

weiterlesen ...

Kontrastverstärkte Sonografie (CEUS) zur Diagnostik fokaler Leberläsionen

Aufgrund des Trends zum vermehrten Einsatz der Bildgebung und der steigenden Awareness bei Risikopatienten werden gastroenterologisch und hepatologisch tätige Ärztinnen und Ärzte häufiger mit Patienten mit unklaren Leberläsionen konfrontiert. In der Differenzierung dieser Raumforderungen hielten CT und MRT im klinischen Alltag zunehmend Einzug in primäre Diagnostikschritte. Die kontrastverstärkte Sonografie stellt demgegenüber ein sehr effektives und kosteneffizientes Verfahren zur Beurteilung f...

weiterlesen ...

Forschung aktuell

Gegen das Vergessen

Über den Tellerrand

Originalarbeit

Kasuistik

Übersicht

Nachruf

Mitteilungen

Mitteilungen der DGVS

Mitteilungen der JUGA

Der bng informiert

Mitteilungen der ALGK

Call to Action Icon
Jetzt abonnieren ... zum günstigen Einstiegspreis!
Call to Action Icon
Für Ihr Team abonnieren ...und Wissen teilen!
Call to Action Icon
Kostenlos testen ... und ausführlich kennenlernen!

Kontakt

Ihr Kontakt zum ZfG-Team E-Mail senden

Herstellung E-Mail senden

Kundenservice Fon:+49 711 8931-321 Fax:+49 711 8931-422 Kundenservice

Cookie-Einstellungen