Cover

DOI 10.1055/s-00000088

TumorDiagnostik & Therapie

In dieser Ausgabe:

Nervenzellen feuern Hirntumorzellen zum Wachstum an

Heidelberger Wissenschaftler und Ärzte beschreiben in ihrer aktuellen Studie, wie Nervenzellen des Gehirns mit aggressiven Glioblastomen in Verbindung treten und so das Tumorwachstum fördern. Der Mechanismus der Tumor-Aktivierung liefert Ansatzpunkte für neue klinische Studien.

weiterlesen ...

Maschinelles Lernen verbessert die Diagnostik bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumoren

Forschenden der Charité-Universitätsmedizin Berlin und des Deutschen Krebskonsortiums (DKTK) ist es gelungen, ein Problem der Diagnostik bei Patientinnen und Patienten mit Kopf-Hals-Tumoren zu lösen. Zusammen mit Wissenschaftlern der TU Berlin entwickelten sie mithilfe von künstlicher Intelligenz ein neues Verfahren, das anhand chemischer Veränderungen der DNA die Herkunft von entartetem Gewebe ermittelt.

weiterlesen ...

Querschnittlähmung mit neurogener Harnblasenfunktionsstörung als möglicher Risikofaktor für Harnblasenkarzinome

Fragestellung  Die Lebenserwartung für Menschen mit Querschnittlähmung (spinal cord injury/disease; SCI/D) steigt infolge der Fortschritte der paraplegiologischen und neuro-urologischen Behandlungsmethoden. Somit gewinnt jedoch das Risiko, an Harnblasenkrebs zu erkranken, an Bedeutung.

Methodik  Retrospektive Single-Center-Auswertung von konsekutiven Patientendaten mit SCI/D und nachgewiesenem Harnblasenkarzinom.

Ergebnis  Vom 1. Januar 1998 bis 31. März 2017 wurde bei 32 (3 weiblich, 29 männlich) vo...

weiterlesen ...

Systemische Chemotherapie beim Urothelkarzinom in Deutschland – Eine Umfrage der Arbeitsgemeinschaften Urologische Onkologie und Internistische Onkologie der Deutschen Krebsgesellschaft e. V.

Hintergrund  Im Jahr 2016 wurde die erste deutsche S3-Leitlinie zum Harnblasenkarzinom veröffentlicht. Im Rahmen dieser Studie soll die nationale Versorgungssituation des Urothelkarzinoms in Deutschland mit Fokus auf die medikamentöse Therapie aufgearbeitet, anhand aktueller Leitlinienempfehlungen bewertet sowie mit internationaler Literatur zu ähnlicher Fragestellung verglichen werden.

Material und Methoden  Es wurde ein Fragebogen entwickelt und an über 4000 Urologen und Onkologen in Deutschland ...

weiterlesen ...

Thieme Onkologie aktuell

Schwerpunkt Harnblasenkarzinom

Aktuell referiert

Basics – Neues aus der Grundlagenforschung

Letzte Seite

Kongressbericht

Kontakt

Ihr Kontakt zur Verlagsredaktion E-Mail

Herstellung E-Mail

Kundenservice Fon:+49 711 8931-321 Fax:+49 711 8931-422 kundenservice.thieme.de