Spontanpneumothorax beim Hund

Definition

  • Pneumothorax ohne anamnestische Anhaltspunkte für Trauma oder Hinweise auf stumpfe oder perforierende Gewalteinwirkung
  • Selten im Vergleich zu traumatischem Pneumothorax

Ätiologie und Pathogenese

  • Ursachen
    • Meistens: Platzen pulmonaler Bullae (oberflächlich gelegene Lungenemphysembläschen) und intra- oder subpleuralen Luftbläschen („Blebs“)
    • Durchbruch eines entzündlich-nekrotischen Lungenprozesses in den Pleuraraum ( Abszess , Pneumonie, Parasitosen, Neoplasie)
    • Platzen eines Pneumomediastinums
    • Abreißen eines Stückes verklebter Pleura pulmonalis infolge heftigen Hustens
    • Auswandern eines bronchialen Fremdkörpers in den Pleuraraum
    • Ösophagusperforation zwischen Herzbasis und Zwerchfell
    • Idiopathisch
  • Rasseprädisposition für Sibirische Huskies
  • Häufiger Auslöser
    • Heftiger Hustenanfall
    • Intensive körperliche Anstrengung

Symptome

  • Unvermitteltes Auftreten der Symptome
    • Tachypnoe
    • Oberflächliche Atmung bei maximal expandiertem Thorax
    • Atemnot
    • Dorsal abgeschwächte oder fehlende Atemgeräusche
    • Hyperresonanter dorsaler Perkussionsschall
  • In Kombination mit Spannungspneumothorax (Ventilpneumothorax) bei rund ⅓ aller Hunde
    • Massive, progressive Atemnot
    • Erstickungsanfälle
    • Blass-bläuliche Schleimhäute
    • Schwacher Puls (behinderter Blutrückfluss zum Herzen)
    • Maximal geweiteter, tonnenförmiger Thorax

 

Weiterlesen… Details zu Diagnostik, Therapie und Prognose finden Sie im VetCenter!
VetCenter 14 Tage testen! Kostenlos und unverbindlich. VetCenter im Webshop Zugang dauerhaft sichern