Psittakose, Ornithose, Papageienkrankheit beim Hund

Definition und Ätiologie

Allgemeines

  • Infektion mit Chlamydophila (C) psittaci
    • früher Chlamydia psittaci, Myagawanellen , Bedsonien
  • weltweit vorkommendes gramnegatives pleomorphes Bakterium
  • Neuklassifizierung richtet sich nach Hauptwirt, z. B.
    • C. felis (Katze, Mensch)
    • C. psittaci (Vögel, Mensch)
  • obligate Zellparasiten
  • Vermehrung nur in Vakuolen der Wirtszelle
  • kein Überleben außerhalb
  • Entwicklungszyklus durchläuft zwei Formen:
    1. Elementarkörperchen:
      • sehr widerstandsfähig gegenüber Umwelteinflüssen
      • infektiöses Stadium, das in die Wirtszelle eindringt und sich anschließend in Retikularkörperchen umwandelt
    2. Retikularkörperchen:
      • aktiver Stoffwechsel und Vermehrung in Wirtszelle
  • Reservoirwirte: insbes. Vögel und fast alle Haustiere (Katzen, Hunde, Ziegen, Schafe, Kühe)

beim Hund

  • Berichte über Infektionen selten
  • wenig ausgereifte diagnostische Methoden → Diagnostik der kaninen Chlamydophila -Infektion erschwert → Infektion nicht vermutlich nicht immer erkannt
  • gesunde Hunde: in 50 % der Seren Chlamydophila -Antikörper nachgewiesen
  • Pathogenität bei Hunden:
    • C. psittaci
    • C. trachomatis
    • C. pneumoniae

Pathogenese

  • Ansteckung:
    • durch Ingestion von Vogelkadavern
    • über Aerosolinhalation
    • intrauterin
  • erhöhte Empfänglichkeit: immunsupprimierte und junge Hunde

Symptome

  • Klinischer Verlauf: akut, subakut oder chronisch
  • geht mit Fieber (bis 41 °C), Bronchopneumonie, Husten, Keratitis, Keratokonjunktivitis, Vomitus, Diarrhoe und neurologischen Symptomen (tonisch-klonische Krämpfe) einher
  • Weiterhin sind eine Chlamydophila -induzierte Polyarthritis und artherosklerotische Läsionen beschrieben worden (Sako et al. 2002).

 

Weiterlesen… Details zu Diagnostik, Therapie und Prognose finden Sie im VetCenter!
VetCenter 14 Tage testen! Kostenlos und unverbindlich. VetCenter im Webshop Zugang dauerhaft sichern