Themenwelt Tiermedizin

Grundlagen der Therapie der chronischen Niereninsuffizienz bei Hund und Katze Chronische Niereninsuffizienz bei Hund und Katze

Die chronische Niereninsuffizienz muss früh therapiert werden, um die Überlebenszeit des Patienten zu verlängern. Dazu scheinen die Kontrolle des Serumphosphatspiegels und die Reduktion der Proteinausscheidung im Primärharn wichtige Ansatzpunkte zu sein.

Die Biomechanik der Wirbelsäule als Diktum für das Training des Pferdes Die Biomechanik der Wirbelsäule im Pferdetraining

Bei Rittigkeitsproblemen, Lahmheit oder Organfunktionsstörungen des Pferdes sollte auch eine osteopathische und energetische Befundung stattfinden, um das Tier in seine körperliche, energetische und psychische Balance zu bringen.

Phytotherapeutika wirken anders – und oft auch besser Phytotherapeutika wirken anders – und oft auch besser

Dieser Artikel beschreibt die Unterschiede zwischen Phyto- und konventioneller Therapie und zeigt Anwendungsgebiete auf, bei denen Phytotherapie überlegen ist.

Fakten und Mythen zur Toxizität von Phytotherapeutika Fakten und Mythen zur Toxizität von Phytotherapeutika

Durch Berichterstattung mancher Medien entsteht der Eindruck, dass Phytotherapeutika problematisch oder gar gefährlich seien. Doch wie steht es wirklich um Risiken und Nebenwirkungen beim Einsatz von Phytotherapeutika?

Stress lass nach! – Was ist eigentlich Stress? Stress lass nach! – Was ist eigentlich Stress?

Fühlen Sie sich gestresst? Selbstverständlich sind Sie gestresst. Sie können es sich heute gar nicht mehr leisten, nicht gestresst zu sein.

Stress in der Tierarztpraxis Stress in der Tierarztpraxis – (wie) lässt er sich managen?

Andauernde Stressgefühle und Arbeiten unter Zeit- und Leistungsdruck machen krank. Nicht nur praktizierende Tierärzte werden damit konfrontiert, auch Veterinärmedizinstudierende erfahren bereits früh, was es heißt, unter Stress zu arbeiten.

Katzen in der Kleintierpraxis Katzen in der Kleintierpraxis – Maßnahmen zur Stressreduktion

Mit der steigenden Beliebtheit von Katzen erhöht sich auch die Anzahl der Katzenpatienten in der Kleintierpraxis. Da diese eine hohe Stressempfindlichkeit aufweisen, sind einige Maßnahmen für den Tierarztbesuch nötig.

Vorkommen und Diagnostik der OCD beim Hund Vorkommen und Diagnostik der OCD beim Hund

Die Osteochondrosis dissecans (OCD) ist bei Hunden eine häufig diagnostizierte Lahmheitsursache. Sie tritt in der Regel bei jungen, schnell wachsenden mittelgroßen und großen Hunden auf.

Meerschweinchen stressarm behandeln und Unwohlsein erkennen Meerschweinchen stressarm behandeln

Meerschweinchen sind sehr stressanfällig, was sich bei diesen Tieren jedoch oft nur subtil äußert. Daher muss der Tierarzt die Tiere aufmerksam beobachten. Zudem kann er mit simplen Maßnahmen dafür sorgen, den Stress der Behandlung zu reduzieren.

Zervikaler Rückenmarksinfarkt, Rückenmark, Gefäßverschluss, Ischämie, Blutungen im Rückenmark, Gangstörung, Bewegungstherapie, Behandlung, neurologische Ausfälle, Hund, Tierärztliche Praxis, Tiermedizin Zervikaler Rückenmarksinfarkt beim Hund

Hunde mit einem zervikalen Rückenmarksinfarkt zeigen oft dramatische neurologische Ausfälle bis hin zum Verlust der Steh- und Gehfähigkeit. Frühzeitige physiotherapeutische Maßnahmen erhöhen die Chance, dass diese Patienten ihr Gehvermögen wiedererlangen.

Newsletter Tiermedizin

  • Newsletter

    Jetzt kostenlos anmelden

    Mit aktuellen Beiträgen zur Tiermedizin, Infos zum Arzneimittelrecht, Neuerscheinungen, Schnäppchen und tollen Gewinnspielen bleiben Sie immer up to date.