Botulismus (Futtervergiftung) beim Hund

Definition, Ätiologie, Pathogenese

  • Intoxikation durch Neurotoxin Typ C (Exotoxin) oder evtl. Sporen des obligat anaeroben Clostridium (Cl.) botulinum
  • Aufnahme: mit mangelhaft konserviertem oder verschmutztem Futter, Aas oder Kadavern
  • Wirkung:
    • diffuse neuromuskuläre Blockade des unteren motorischen Neuronsystems (Paralyse)
    • Funktionsausfälle des vegetativen Nervensystems
  • Riskikogruppe: Jagdhunde
    • V.a. während der warmen Jahreszeit
    • 6 h bis 6 Tg. nach Aufnahme von krankem oder verendetem Wassergeflügel.

Symptome

  • Beginn: steifer Gang, verkürzte Schritte
  • aufsteigende akute Nachhandschwäche
  • Hypo- und Atonie der Skelettmuskeln (Hypo- und Areflexie, Lower-Motor-Neuron-Syndrom)
  • Ausfall der motorischen Hirnnerven
  • Folgen:
    • Quadriparese,
    • Augen-, Zungen- und Schlucklähmung (Megaösophagus mit Dysphagie und Regurgitieren)
    • Schmerzempfindung, Sensorium, Beweglichkeit der unbeeinflusst
  • Untersuchung:
    • Mydriasis
    • evtl. Ileus
    • Konstipation und/oder Harnretention
  • Verlauf:
    • In milden Fällen: innerhalb von 2-3 Wo. langsame Besserung und spontane Genesung
    • In schweren Fällen: Tod durch akute Atemlähmung oder Euthanasie wegen Komplikationen des Harn-, Verdauungs- oder/und Atemapparates (Verschluckpneumonie)
Weiterlesen... Details zu Diagnostik, Therapie und Prognose finden Sie im VetCenter!
VetCenter 14 Tage testen! Kostenlos und unverbindlich. VetCenter im Webshop Zugang dauerhaft sichern