Ankylostomatidose, Hakenwurmbefall beim Hund

Definition und Ätiologie

  • Erreger:
    • Ancylostoma caninum (Ancylostomose)
    • Uncinaria stenocephala (Uncinariose)
    • Familie der Ancylostomatidae
  • besonders bei Jungtieren klinisch
  • U. stenocephala:
    • Infektion durch orale Aufnahme der freilebenden L3
    • perkutane Infektionen weniger effizient
    • keine Hinweise auf pränatale oder laktogene Infektionen
    • Ansiedelung der Parasiten im hinteren Drittel des Dünndarmes
    • Präpatenz 14–18 Tg.
    • auch bei Rotfüchsen, Prävalenzen bis 89 %
  • A. caninum
    • komplexe Entwicklung im Hund
    • möglich sind:
      • perkutane oder perorale Infektion mit freilebenden L3
      • Aufnahme parasitischer L3 mit der Muttermilch
      • Aufnahme mit paratenischen Wirten (Nager u. a.)
    • vorwiegend in Subtropen und Tropen (Reiseerkrankung), selten in Regionen mit gemäßigtem Klima

Symptome

  • Erkrankungen vor allem bei stark parasitierten Jungtieren
  • U. stenocephala-Befall:
    • oft asymptomatisch
    • kann jedoch zu verzögertem Wachstum führen
    • Abmagerung
    • schleimiger Durchfall
    • evtl. Hypoproteinämie
  • A. caninum-Befall :
    • zusätzlich Anämie
      • normozytär
      • normochrom
      • mit zunehmendem Eisenverlust →
      • hypochrom
      • mikrozytär
    • blutiger Durchfall
    • metabolische Azidose
    • Todesfälle

 

Weiterlesen… Details zu Diagnostik, Therapie und Prognose finden Sie im VetCenter!
VetCenter 14 Tage testen! Kostenlos und unverbindlich. VetCenter im Webshop Zugang dauerhaft sichern