• Persönliche Geschichten

Marion

Ich hatte eine wirklich schwere Kindheit.

Es gab glückliche Momente, in denen ich einfach nur Kind sein durfte, aber diese Momente waren selten. Wir wohnten in einer Sozialwohnung und Geld war immer ein Problem. Ich bin früh von der Schule abgegangen und habe schließlich bei einem Buchmacher gearbeitet. Ich hatte nicht viel Geld, hatte aber meine eigene Wohnung und zog mit einem Mann zusammen, den ich bei der Arbeit kennengelernt hatte. Wir heirateten innerhalb eines Jahres und bekamen zwei Kinder. Nach einigen Jahren wurde mir langsam klar, dass in unserer Beziehung einiges nicht in Ordnung war. Im Rückblick würde ich sagen, dass wir überstürzt geheiratet haben. Das empfanden wir beide so und ließen uns vor einem Jahr scheiden.

Unsere Kinder hatten große Schwierigkeiten, sich mit der Scheidung abzufinden

Sie verstanden nicht, warum wir nicht mehr als Familie zusammenleben konnten. Ich hatte das Gefühl, sie im Stich zu lassen. Meine Freundin Sarah erzählte mir, dass sie bei einer Psychologin war, als sie Schwierigkeiten hatte, mit ihrer Scheidung zurechtzukommen. Diese hat ihr einige Kenntnisse und Techniken aus der kognitiven Verhaltenstherapie vermittelt. Ich vereinbarte daher auch einen Termin.