• Berlinstock - Fotolia.com

    Erlauben Ultraschall und Mamma-MRT einen besseren Karzinomnachweis als Mammografie? Bild: © Berlinstock - Fotolia.com

     

Paradigmenwechsel in der Mammadiagnostik?

Wird die Mamma-MRT andere bildgebende Verfahren in der Früherkennung von Brustkrebs verdrängen?

Die aktuellen Leitlinien der Mammadiagnostik beruhen auf 50 Jahren Erfahrung mit der Mammografie und der Sonografie. Die Magnetresonanztomografie der Mamma wird dagegen nur selten erwähnt - trotz der Tatsache, dass sie allen anderen bildgebenden Verfahren überlegen ist. Vor etwa 10 Jahren hat sie durch die Einführung offener Spulen, die Verwendung integrierter Kompressorien und insbesondere durch die verbesserte räumliche Auflösung einen gewaltigen qualitativen Schub erlebt. Prof. Dr. Uwe Fischer und Prof. Dr. Christiane Kuhl beschreiben in einem Fortbildungsbeitrag in der aktuellen Radiologie up2date einen möglichen Paradigmenwechsel in der Mammadiagnostik.

Aktuellen Beitrag in der Radiologie up2date lesen.

Radiologie up2date Mehr Informationen

Newsletter-Service

  • Thieme Newsletter - Wissen das sich anpasst - Jetzt kostenlos registrieren

    Jetzt kostenlos anmelden

    Aktuelles aus Ihrem Fachgebiet: Mit brandaktuellen News und Neuerscheinungen, Schnäppchen und tollen Gewinnspielen sind Sie up to date und immer einen Schritt voraus.

Quelle

Radiologie up2date
Radiologie up2date

EUR [D] 135,00Zur ProduktseiteInkl. gesetzl. MwSt.

Buchtipp Mammadiagnostik

Diagnostik und Therapie des Mammakarzinoms
Uwe Fischer, Friedemann BaumDiagnostik und Therapie des Mammakarzinoms

EUR [D] 99,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.