• © Thieme Gruppe

    Die neue Fachzeitschrift erscheint im bewährten „up2date“-Format. © Thieme Gruppe

     

„Notaufnahme up2date“: Neue Fortbildungszeitschrift bei Thieme

Stuttgart, Oktober 2019 – Im Georg Thieme Verlag erscheint ab sofort viermal jährlich eine neue, interdisziplinäre Fort- und Weiterbildungszeitschrift im bewährten „up2date“-Format. Das Besondere an der „Notaufnahme up2date“: Sie widmet sich als erste deutschsprachige Fachzeitschrift rein der Notaufnahme. Sie richtet sich an alle in einer Notaufnahme Tätigen: an Ärzte aller Fachrichtungen – vom Rotationsassistenten bis zum Leiter der Notaufnahme – sowie an die Notfallpflege. Die Inhalte orientieren sich an der neuen Zusatzweiterbildung „Klinische Akut- und Notfallmedizin“, deren Einführung im letzten Jahr beschlossen wurde. Neben Informationen zu Krankheitsbildern und Verletzungen, die in einer Notaufnahme versorgt und behandelt werden, bietet die Fachzeitschrift klare Handlungsempfehlungen zu Ersteinschätzung und Notfalldiagnostik sowie Hinweise zu geeigneten Initialtherapien und weiteren Behandlungswegen. Abonnenten haben die Möglichkeit, pro Jahr 48 CME-Punkte für die ärztliche Fortbildung zu erwerben.

„Mitarbeiter in der Notaufnahme müssen viel leisten: Es herrscht ständig Zeitdruck und ein bunt gemischtes Patientenklientel von jung bis alt präsentiert sich mit den unterschiedlichsten Beschwerden. Hier gilt es stets den Überblick zu behalten und auch unter Stress sicher zu handeln. Mit der ‚Notaufnahme up2date‘ möchten wir den Handelnden in den Notaufnahmen das Wissen über die wichtigsten Krankheitsbilder und Verletzungen zur Verfügung stellen, das sie tatsächlich für ihre Tätigkeit brauchen – ohne zusätzlichen Ballast“, erklärt Thieme Projektmanagerin Dr. Hella Schmidt. Die Inhalte der neuen Fachzeitschrift beschreiben alltägliche Situationen, also alle Vorgänge vom Eintreffen des Patienten an der Pforte bis zur Übergabe an andere Stationen beziehungsweise bis zur Entlassung.

Für die inhaltliche Gestaltung der Fachzeitschrift hat das Herausgeberboard ein Curriculum entwickelt, das innerhalb von fünf bis sechs Jahren das komplette Spektrum der neuen Zusatzweiterbildung „Klinische Akut- und Notfallmedizin“ abdeckt. Themen der Beiträge sind neben den gängigen Krankheitsbildern und Verletzungen, die in einer Notaufnahme behandelt werden, auch spezielle, seltenere Notfälle, organisatorische Themen oder das Management einer Notaufnahme.

„Bisher hatten wir bei Thieme keine Fachzeitschrift im Programm, die sich zu 100 Prozent mit den Themen der Notaufnahme, also dem klinisch orientierten Teil der Notfallmedizin, befasst. Wer in einer Notaufnahme arbeitet und sich fortbilden wollte, musste auf andere Fachzeitschriften ausweichen. Das wollen wir nun ändern. Die neue up2date bietet Notaufnahme pur und bereitet nebenbei auf die neue Zusatzweiterbildung vor“, erklärt Katrin Stauffer, Programmbereichsleiterin bei Thieme. Und da nichts einprägsamer ist als Lernen an konkreten Fällen, ist das Motto der neuen Fachzeitschrift ‚So viel Praxis wie möglich‘ – damit das Gelesene direkt in der Praxis angewendet werden kann.

Um Lesern Sicherheit bei der Diagnosestellung und beim selbstständigen Handeln und Entscheiden zu geben, enthält die „Notaufnahme up2date“ neben den CME-Fortbildungsbeiträgen, auch Schritt-für-Schritt-Anleitungen, die Methoden und Techniken in Bilderfolgen erklären, SOPs zur Veranschaulichung von Arbeitsabläufen und Studienreferate für einen kompakten Überblick über die aktuelle internationale Literatur. Und als besonderes Add-on werden in jeder Ausgabe die für die Notaufnahme relevanten Aspekte einer aktuellen nationalen oder internationalen Leitlinie übersichtlich zusammengestellt.

Abonnenten können die „Notaufnahme up2date“ Print oder per Webzugang auch auf ihrem PC, Tablet oder Smartphone lesen. Alle bereits erschienenen Inhalte sind in der eRef, Thiemes medizinischem Wissensportal, jederzeit online und offline abrufbar. Mit den CME-Beiträgen können Leser pro Jahr bis zu 48 CME-Punkte sammeln, diese im Thieme CME-Portal cme.thieme.de verwalten und darüber direkt bei den Ärztekammern einreichen.

Jeder up2date Beitrag ist separat gebunden, vorgelocht und herausnehmbar. Mit dem kostenlosen up2date Sammelordner können Leser ihr persönliches Handbuch erstellen, das sich ständig erweitert und aktualisiert.

„Notaufnahme up2date“ erscheint viermal jährlich. Das persönliche Jahresabonnement kostet 179 Euro zzgl. Versandkosten, Studierende und Ärzte in Weiterbildung zahlen 135 Euro, Fachpflegepersonal und Mitarbeiter im Rettungsdienst erhalten einen Vorzugspreis von 105 Euro. Für Neuabonnenten gilt ein Einstiegspreis von 107 Euro zzgl. Versandkosten. Wer sowohl die „Notaufnahme up2date“ als auch die Schwesterzeitschrift „Notfallmedizin up2date“ privat abonniert, bekommt die zweite Zeitschrift zum halben Preis. Der institutionelle Jahresbezugspreis beträgt 499 Euro zzgl. Versandkosten.

Interessierte erreichen den Abonnenten-Service unter Tel. 0711 8931-321 (Fax -422) oder per E-Mail: aboservice@thieme.de. Ansprechpartner für Bibliotheken und andere Institutionen ist Thieme Institutional Sales, Tel. 0711 8931-407 (Fax -794), E-Mail: eproducts@thieme.de. Ansprechpartner für Anzeigenanfragen ist Andreas Schweiger, Thieme Media, Tel. 0711 8931-245, E-Mail: andreas.schweiger@thieme-media.de.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.thieme.de/de/notaufnahme-up2date/ueber-die-zeitschrift-145478.htm 

Call to Action Icon
Ansichtsexemplar Bestellen Sie hier!