• Manipulation der Halswirbelsäule: zu gefährlich?

     

Manipulation der Wirbelsäule: Wie gut ist diese Therapieform belegt?

RECHERCHE: Professor Edzard Ernst, der Autor dieses Artikels, von der Universität Exeter hat sich kritisch zur „Wirksamkeit der Manipulation“ geäußert. Stutzig machten ihn: die deutliche Diskrepanz zwischen den publizierten Behauptungen und der Evidenz sowie die fehlende Plausibilität sogenannter „Subluxationen“. Hat er etwas gegen diese Behandlung? Ist er zu subjektiv? Manche Manualtherapeuten meinen, ja. Ein Anreiz für ihn, alle publizierten Cochrane Reviews zum Thema zusammen-zufassen – für die evidenzbasierte Therapie.

Relevante Cochrane Reviews Experten der evidenzbasierten Medizin identifizierten wiederholt Cochrane Reviews als die höchste Evidenzstufe: Die Reviews sind transparent, objektiv, aktuell und (möglichst) frei von persönlichen Meinungen. Hinzu kommt: Weder ich noch einer meiner Mitarbeiter hat einen der für diesen Artikel verwendeten Cochrane Reviews zur Manipulation verfasst.

Um sicher zu sein, dass ich alle relevanten Cochrane Publikationen zur Wirbelsäulen-Manipulation und Mobilisation erfasse, habe ich in der Cochrane Datenbank recherchiert – mit den Schlüssel-wörter: manual therapy, manual medicine, manipulation, mobilisation, chiropractic und osteopathy. Reviews, die nicht spezifisch auf diese Therapieformen fokussiert waren, habe ich ausgeschlossen zum Beispiel [2, 9, 12].

Die Suche ergab sechs Cochrane Reviews, die den höchsten Qualitätsansprüchen genügten. Wesentliche Details dieser Artikel finden Sie in Tab. 1, zum Beispiel die Anzahl der randomisierten kontrollierten Studien und die Therapieformen. Vier Autorenteams führten eine Metaanalyse der Daten durch. Drei Reviews befassen sich mit der Wirksamkeit manipulativer Techniken bei Rückenschmerzen.

Die Unterschiede der drei Reviews sind: Rubinstein et al. fokussierten ausschließlich chronische Rückenschmerzen, Assendelft et al. befassten sich auch mit akuten Beschwerden. Walker et al. analysierten alle Verfahren, die Chiropraktiker einsetzen, also nicht nur Manipulation oder Mobilisation. Alle drei Autorenteams stellen fest, dass andere konservative Therapien ebenso effektiv sind wie die getesteten Behandlungsweisen (Tab.1).

Drei Cochrane Reviews befassen sich mit Nackenschmerzen, Dysmenorrhoe und Asthma (Tab.1). Nur Gross et al. kommen in ihrer Übersicht zum Thema Nackenschmerzen zu der positiven Schlussfolgerung, dass Wirbelsäulen-Manipulationen wirksam sind. Sie differenzieren als einzige klar zwischen Manipulation und Mobilisation. Allerdings kommen sie zu dem Ergebnis, dass beide Techniken die gleichen klinischen Resultate bewirken. Die meisten in den anderen Reviews evaluierten Studien prüften die Wirksamkeit manipulativer Techniken. Ein Vergleich zwischen Manipulation und Mobilisation erschien daher nicht sinnvoll.

 

Lesen Sie hier den ganzen Artikel Manipulation der Wirbelsäule: Wie gut ist diese Therapieform belegt?.

Das könnte Sie interessieren: