•  

Eine Frage der Haltung

Menschen, die stolz auf ihre Leistung sind, bewegen sich mit aufrechter Körperhaltung. Denn Haltung ist Teil der individuellen Körpersprache und Ausdruck der emotionalen Lage. Aber bei dauerhaftem Stress und Angst zieht man oft die Schultern hoch, und die BWS erscheint starr und vermehrt gekrümmt. Die Folgen sind u. a. Verspannungen. Hier ein paar Tipps, wenn du wieder viel sitzen musst.

  • Korrigierte Sitzhaltung (Körperabschnitte sind in der Körperlängsachse eingeordnet)
  • Ideale Sitzhöhe: Hüft- höher als die Kniegelenke.
  • Die Körperlängsachse bleibt vertikal, das Stabilisieren der Wirbelsäule in der Neutral-Null-Stellung  der Wirbelsäule fällt leichter.  
  • Der Abstand zwischen Füßen und Kniegelenken ist größer als die Beckenbreite. Die transversale Abduktion der Hüftgelenke erleichtert das Vorneigen der Körperlängsachse (z. B. beim Sitzen am Schreibtisch; Abb. 2.93).
  • Die Füße stehen vor den Kniegelenken, wodurch sich Unterstützungsfläche nach vorne vergrößert.

Lies den gesamten Beitrag hier: Eine Frage der Haltung

Newsletter Physiotherapie

  • Jetzt zum Newsletter anmelden und Paper sichern!

    Jetzt kostenlos anmelden

    Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und Sie erhalten als Dankeschön ein Paper zum Download.

Cookie-Einstellungen