• Pflegeberufereform

     

Zentrale Innovationen der Pflegeberufereform

Zum 1. Januar 2020 tritt das neue Pflegeberufegesetz in Kraft. Prof. Gertrud Hundenborn und Brigitte von Germeten-Ortmann geben Ihnen als Expertinnen aus der Fachkommission zur Entwicklung von Rahmenlehr- und Rahmenausbildungsplänen einen Einblick, was Sie erwartet.

Mehr als 10 Jahre nach Abschluss einer ganzen Reihe von Modellversuchen, mit denen in Deutschland die in anderen europäischen Ländern längst vollzogene Pflegeausbildungsreform vorbereitet wurde, tritt das Pflegeberufegesetz in seinen wesentlichen Bestimmungen zum 01. Januar 2020 in Kraft. Auch wenn das Gesetz hinter den europäischen Standards einer ausschließlich generalistischen Erstausbildung zurückbleibt, bringt der nach einer langen politischen Auseinandersetzung erzielte Kompromiss doch zentrale Innovationen mit sich, welche für die Pflegeschulen wie für die Einrichtungen mit Chancen und Herausforderungen verbunden sind.
Zu diesen Innovationen gehören:

  • die generalistische Ausbildung mit Ausnahmen und Schwerpunktsetzung
  • die reguläre Möglichkeit eines primärqualifizierenden Pflegestudiums
  • die Regelung vorbehaltener Tätigkeiten
  • die Kompetenzerweiterung durch heilkundliche Aufgaben
  • die konsequente Kompetenzorientierung der Ausbildung
  • die Entwicklung bundeseinheitlicher Rahmenpläne durch eine Fachkommission. 

Generalistik mit Ausnahmen
Mit dem Pflegeberufegesetz schließt Deutschland mit einem deutlichen zeitlichen Abstand an die Entwicklungen an, die in den europäischen Mitgliedsländern bereits seit mehreren Jahrzehnten, unterstützt durch unterschiedliche Abstimmungsbemühungen, zur Vereinheitlichung des Pflegeberufs beigetragen haben. Die Vorstellung der in der Koordinierungsrichtlinie von 1977 erwähnten „Nurse responsable for general care“, das heißt der Krankenschwester/des Krankenpflegers, die/der für die allgemeine Pflege verantwortlich ist, wird in den folgenden Jahren durch Strategien und Konzepte der
WHO weiter konkretisiert. Während die Grundausbildung im Pflegeberuf generalistisch ausgerichtet wird, sollen die Spezialisierungen der Weiterbildung dem Prozess des lebenslangen Lernens vorbehalten sein (Hundenborn 2015).
Pflegeausbildungen, die 2020 beginnen, folgen nun auch in Deutschland grundsätzlich diesem Konzept. Sie werden in den ersten beiden Ausbildungsdritteln auf die Kompetenzen ausgerichtet, die für die Pflege von Menschen aller Altersstufen in unterschiedlichen Pflege- und Lebenssituationen
sowie in verschiedenen institutionellen Versorgungskontexten erforderlich sind. Dementsprechend werden alle Auszubildenden in ihrer praktischen Ausbildung nach einem Orientierungseinsatz beim Träger der praktischen Ausbildung künftig Pflichteinsätze in der stationären Akutversorgung, in der stationären Langzeitpflege und in der ambulanten Pflege absolvieren. Hinzu kommt jeweils ein Pflichteinsatz in der pädiatrischen Versorgung und in der psychiatrischen Versorgung, wobei letzterer im dritten Ausbildungsdrittel erfolgen soll (§ 7 PflBG).
Die ersten beiden Ausbildungsdrittel werden mit einer Zwischenprüfung abgeschlossen, welche auf die in Anlage 1 PflAPrV aufgeführten Kompetenzen auszurichten ist. Das Ergebnis der Zwischenprüfung hat keine Konsequenzen für das Fortsetzen der Ausbildung, soll jedoch ggf. Anlass für Maßnahmen
zur Sicherung des Ausbildungserfolgs sein, die zwischen dem Träger der praktischen Ausbildung, der Pflegeschule und der/dem Auszubildenden vereinbart werden (§ 7 PflAPrV). Die Länder können die in der Zwischenprüfung nachgewiesenen Kompetenzen auf eine Pflegeassistenz oder -helferausbildung anerkennen (BT-Drs. 19/2707). Im letzten Ausbildungsdrittel wird voraussichtlich die Mehrheit der Auszubildenden die generalistische Ausbildung weiter fortsetzen und die Ausbildung mit der neuen Berufsbezeichnung Pflegefachfrau/Pflegefachmann beenden.

Lesen Sie hier den gesamten Beitrag Zentrale Innovationen der Pflegeberufereform - Kein alter Wein in neuen Schläuchen!

Lesen Sie hier online das komplette Sonderheft der CNE Pflegemanagement zum Thema Generalistik


Call to Action Icon
CNE Pflegemanagement Jetzt kostenlos testen!

Newsletter Pflege

I care: Die Neuauflage

I care LernPaket
I care LernPaket

EUR [D] 149,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

I care Pflege
I care Pflege

EUR [D] 69,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

I care Anatomie Physiologie
I care Anatomie Physiologie

EUR [D] 39,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

I care Krankheitslehre
I care Krankheitslehre

EUR [D] 59,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.