Archiv 2016

Pubertätsstörungen

In der Pubertät (lat. „Mannbarkeit“) kommt es mit der sexuellen Reifung zur Ausbildung der primären und sekundären Geschlechtsmerkmale.

Neonatale Kardiologie

Dieser Beitrag stellt die prozeduralen Gesichtspunkte einer kinderkardiologischen Versorgung im Neugeborenenalter in den Vordergrund.

Arzt in Serie: Medizin im Unterhaltungsfernsehen

„Dr. House“ oder „Der Bergdoktor“ – Arztserien sind äußerst beliebt. Wer sorgt eigentlich dafür, dass die Medizin am Set stimmt? Und wie realistisch müssen die Inhalte sein?

Checklisten zur Verringerung katheterassoziierter Infektionen

Eine Studie hat nun untersucht, ob die Implementierung von Checklisten in Kombination mit einer Personal-Schulung CLABSI bei Neugeborenen reduziert.

Kardiovaskuläres Risiko bei Kindern mit essentieller Hypertonie

Die Studie beschreibt einige frühe Zeichen hypertensiver Endorganschäden bei Kindern und Jugendlichen.

Kortison großzügig oder restriktiv anwenden?

Französische Neonatologen untersuchten bei beatmeten, extrem Frühgeborenen die Auswirkungen einer freizügigen oder einer restriktiven postnatalen Kortisongabe.

Weiter reanimieren oder nicht?

Die Leitlinien des ERC empfehlen, bei der Neugeborenenreanimation eine Beendigung zu erwägen, wenn nach 10  Minuten keine Herzaktivität nachweisbar ist. Mediziner aus Newcastle haben andere Erfahrungen gemacht.

Alpine pädiatrische Notfälle

Verletzte und erkrankte Kinder stellen besonders in alpinen Gebieten nicht nur medizinisch, sondern auch rettungstechnisch und besonders emotional eine anspruchsvolle Situation für alle Beteiligten dar.

Kinder und Jugendliche in Deutschland mit Typ-1-Diabetes

Daten zur Prävalenz des Typ-1-Diabetes bei Kindern und Jugendlichen müssen kontinuierlich aktualisiert werden. Ziel war daher die aktuelle Schätzung der Typ-1-Diabetesprävalenz bei Kindern und Jugendlichen (< 18 Jahre) in Deutschland.

Qualität und Inanspruchnahme von Kindervorsorge-Untersuchungen

Kindervorsorgeuntersuchungen sind seit vielen Jahren eine geschätzte Präventionsmaßnahme und unterliegen einer ständigen Erweiterung.

Krankheiten mit Ultraschallkontrastmitteln auf der Spur

Die Anwendung von Ultraschallkontrastmitteln bei Kindern ist EU-weit unzulässig. Nach Ansicht der DEGUM sollte sich dies zukünftig ändern.

Antibiotika bei Otitis media selten wirksam

Akute Otitis media (AOM) ist eine weit verbreitete Erkrankung bei Kleinkindern. Seit langem stellt sich die Frage: Abwarten oder (sofort) ein Antibiotikum geben?

Spielen im Freien schützt vor Kurzsichtigkeit

Schon 40 Minuten tägliches Toben auf dem Spielplatz oder Pausenhof kann Kinder im Grundschulalter vor Kurzsichtigkeit schützen. Zu diesem Ergebnis kommt eine chinesische Studie.

Gruppentherapie hilft autistischen Kindern, im Alltag besser zurecht zu kommen

Soziale Schwierigkeiten stellen eine der Hauptbeeinträchtigung bei Kindern und Jugendlichen mit Autismus-Spektrum-Störungen (ASS) dar.

Bronchitis: Frühe Impfung schützt Frühgeborene

Atemwegsinfekte gehören zu den häufigsten Ursachen für Krankenhausaufnahmen sehr kleiner Frühgeborener. Sie werden überwiegend durch Rhinoviren und den Respiratory-Syncytial-Virus (RSV) verursacht.

Sehfehler und Legasthenie

Nicht jede Leseschwäche bei Schulkindern ist zwangsläufig eine Lese- und Rechtschreibstörung (LRS). Oft liegt es an den Augen, und eine Brille kann die Fehlsichtigkeit ausgleichen.

Frühgeborenen mit Low-Voltage-Muster im aEEG

Trotz aller Fortschritte und einem Rückgang der Mortalität von Frühgeborenen bleibt die Inzidenz von neurologischen Folgekomplikationen sowie kognitiven und motorischen Einschränkungen hoch. Der Stellenwert des aEEG in den ersten 72h verrät mehr.

ADHS – Sportliche Aktivität unterstützt Therapie

Kann aerobe sportliche Betätigung eine Verbesserung der Wirkung von Methylphenidat auf die klinischen Symptome, die kognitiven Funktionen und die Hirnaktivität bei Kindern mit ADHS bewirken?

Thieme Newsletter