Themenwelt Orthopädie und Unfallchirurgie

Die Themenwelt Orthopädie und Unfallchirurgie bietet Ihnen aktuelle Meldungen, interessante Beiträge, Kasuistiken, exklusive Downloads sowie Informationen zu aktuellen Produkten rund um den Fachbereich der Orthopädie und Unfallchirurgie.

Distale Femurfraktur SOP Distale Femurfraktur

Bei der distalen Femurfraktur handelt es sich mit 6% der Femurfrakturen um eine seltene Verletzung. In der Verteilung finden sich zwei Häufigkeitsgipfel, und das entspricht damit der Verteilung von hüftgelenknahen Frakturen.

Wirbelfrakturen Konservative Behandlung von Wirbelfrakturen in BWS und LWS – was geht wie?

Das Therapieziel bei thorakalen oder lumbalen Wirbelkörperfrakturen besteht in der Erhaltung bzw. der Wiederherstellung des Alignments und der Stabilität der Wirbelsäule. Schmerzreduktion, Mobilität und Alltagskompetenz sind Schwerpunkte der Behandlung.

Schwerstverletztenversorgung Schwerstverletztenversorgung in der Allgemein- und Viszeralchirurgie

Hier erhalten Sie einen Überblick über die allgemein- und viszeralchirurgischen Aspekte der Polytraumaversorgung: den Stand der Schwerstverletztenversorgung, die Behandlungsempfehlungen und unterschiedlichen Szenarien der einzelnen Verletzungsentitäten.

Patellafrakturen-Schritt für Schritt - Orthopädie und Unfallchirurgie - Georg Thieme Verlag Patellafrakturen – Schritt für Schritt

Mithilfe von Zuggurtung und Schraubenosteosynthese lassen sich die Kniescheibenform und die Gelenkfläche bei gleichzeitiger Übungsstabilität wiederherstellen. Alternativ kann bei einfachen Querfrakturen auf die Kirschner-Drähte verzichtet werden.

Die idiopathische Skoliose - Orthopädie und Unfallchirurgie - Georg Thieme Verlag Die idiopathische Skoliose

Bei der idiopathischen Adoleszentenskoliose handelt es sich um eine dreidimensionale Wirbelsäulendeformität unklarer Ätiologie. Bei einem Cobb-Winkel thorakal ab 50° und lumbal ab 40° ist die operative Therapie indiziert.

Fuss_L Knick-Platt-Fuß – Schritt für Schritt

Der Knick-Platt-Fuß ist eine Fußdeformität, die durch eine Verminderung, Aufhebung oder Umkehrung des Fußlängsgewölbes und Lateralabweichung des Rück- und Vorfußes in unterschiedlichem Ausmaß charakterisiert ist.

Frakturen_L Finger- und Mittelhandfrakturen

Ein Viertel aller Fingereinsteifungen ist ursächlich auf eine Fraktur zurückzuführen, da Finger- und Mittelhandfrakturen zu den am häufigsten vernachlässigsten Frakturen gehören.

Untersuchung der Hand Klinische Untersuchung der Hand

Als komplexes Greif- und Tastorgan kommt der Hand bei der Interaktion des Menschen mit der Umwelt eine besondere Bedeutung zu. Akute oder chronische Schäden können zu Funktionsbeeinträchtigungen der Hand führen.

Handball Funktionelle Kniestabilität im Handball

Untersuchungen haben gezeigt, dass Handballspieler einem besonders hohen Verletzungsrisiko ausgesetzt sind. Das Kniegelenk ist die am häufigsten verletzte Körperregion und ein Riss des vorderen Kreuzbandes die häufigste Verletzung am Knie.

SOP Proximale Femurfraktur SOP Proximale Femurfraktur

Frakturen des proximalen Femurs umfassen die Femurkopffrakturen, Schenkelhalsfrakturen und die Frakturen der trochantären sowie subtrochantären Region. Aufgrund des demografischen Wandels ist von einer Zunahme dieser Verletzungsarten auszugehen.

Thieme Newsletter