• Patienten mit bilateraler Zerebralparese (CP)

     

Aktuelle orthopädische Diagnostik und Therapie bei Kindern mit Zerebralparese

Zerebralparesen bedürfen einer Menge an unterschiedlichen Behandlungen und Interventionen durch eine Vielzahl von Berufsgruppen sowohl während der Wachstumsperiode als auch danach im Erwachsenenalter. Da die Zeit des Wachstums und der Entwicklung von einer besonders starken Dynamik in den Auswirkungen auf den Bewegungsapparat gekennzeichnet ist, soll der Schwerpunkt der Übersicht auf dieser Periode liegen.

Die infantile Zerebralparese beschreibt einen Symptomenkomplex als Folge einer statischen Schädigung des noch nicht ausgereiften Gehirns in der Prä-, der Peri- oder der frühen Postnatalperiode. Ihre Auswirkungen beziehen sich überwiegend auf die Haltungs- und Bewegungsmotorik, wenngleich eine Vielzahl an zusätzlichen Einschränkungen vorkommen kann.

Die Zerebralparese stellt die häufigste Ursache für kindliche Körperbehinderungen dar und tritt in den Ländern der westlichen Welt mit einer Häufigkeit von 2 – 3 auf 1000 Lebendgeburten auf. Es wird geschätzt, dass es weltweit etwa 17 Millionen Betroffene gibt.

Wegen der häufigen Einschränkungen am Bewegungsapparat kommt der Orthopädie ein wesentlicher Stellenwert in der Versorgung der Patienten zu. Neue Erkenntnisse zur Pathogenese, weitergehende Diagnosemethoden, aber auch neue therapeutische Entwicklungen unterstreichen die Notwendigkeit einer aktuellen Darstellung.

Definition
Begriffsbestimmung: Infantile Zerebralparese

Die infantile Zerebralparese ist in der westlichen Welt die häufigste Ursache kindlicher Körperbehinderungen. Sie ist die Folge einer Schädigung des unreifen Gehirns und führt zu einer lebenslang fortbestehenden Störung der Haltungs- und Bewegungsfunktionen. Abhängig vom Schweregrad kommen Zusatzbehinderungen ebenfalls relativ häufig vor.

Die Wachstumsperiode ist durch eine große Zahl von formgebenden Einflüssen geprägt, durch die das Erscheinungsbild ständig dynamisch verändert wird.

Ätiologie und Pathogenese sowie orthopädische Probleme

Für die Störungen der Hirnentwicklung kommen ätiologisch verschiedene Schadensursachen infrage. An erster Stelle stehen

  • die perinatale Asphyxie,
  • die zerebralen Hypoxien,
  • der Hirninfarkt und
  • die intrazerebralen Blutungen.

Mit ähnlichem Mechanismus können auch Beeinträchtigungen der fetalen Entwicklung durch Schäden an der Plazenta eine Rolle spielen. Weitere zerebral schädigende Mechanismen können Infektionen, Medikamente oder teratogene Substanzen sein. Auch syndromale Ursachen und angeborene Fehlbildungen des Gehirns kommen vor.

Obwohl die erheblich verbesserte Intensivversorgung von früh- und mangelgeborenen Kindern eine enorme Verbreitung erfahren hat, konnte dieser Umstand die Prävalenz der Störung nicht senken. Als besonders gefährdet gelten immer noch Kinder mit einem niedrigen Geburtsgewicht: Unterhalb von etwa 1500 Gramm beginnt die Gefährdung steil anzusteigen.

Merke:
Je niedriger das Geburtsgewicht ist, desto stärker gefährdet sind die Kinder. 

Die Art, die Lokalisation und das Ausmaß der resultierenden Hirnschädigung sind neben dem Reifegrad von der Dauer und der Intensität der schädigenden Prozesse abhängig. Sie sind unterschiedlich stark ausgeprägt und reichen von einem geringgradigen lokalisierten Befund mit minimalen, kaum sichtbaren Funktionseinbußen bis hin zur globalen Zerstörung großer Hirnareale mit der Folge einer schwersten Mehrfachbehinderung und absoluter Hilflosigkeit.

Lesen Sie hier den gesamten Beitrag: Aktuelle orthopädische Diagnostik und Therapie bei Kindern mit Zerebralparese

Aus der Zeitschrift: Orthopädie und Unfallchirurgie up2date 04/2017

Orthopädie und Unfallchirurgie up2date Jetzt kostenlos testen!

Thieme Newsletter

Quelle

Orthopädie und Unfallchirurgie up2date
Orthopädie und Unfallchirurgie up2date

EUR [D] 173,00Zur ProduktseiteInkl. gesetzl. MwSt.

Buchtipps

Checkliste Orthopädie
René BaumgartnerCheckliste Orthopädie

EUR [D] 54,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Kinderorthopädie
Fritz Uwe Niethard, Claus Carstens, Leonhard Döderlein, Thomas PeschgensKinderorthopädie

EUR [D] 49,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Zerebralparese
Thomas Baumann, Stefan Dierauer, Andreas Meyer-HeimZerebralparese

Diagnose, Therapie und multidisziplinäres Management

EUR [D] 119,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.