Cover

Herzlich Willkommen

Die Laryngo-Rhino-Otologie ist die deutschsprachige Fachzeitschrift für Ärzte in Klinik und Praxis mit Fokus auf die Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie. Die Laryngo-Rhino-Otologie bringt die Themen, die Sie wirklich interessieren und in der täglichen Arbeit unterstützen: Kurze, leicht lesbare Beiträge, interessante Rubriken und Originalarbeiten mit Relevanz für Ihre Arbeit.

 

DOI 10.1055/s-00000036

Laryngo-Rhino-Otologie

In dieser Ausgabe:

Vaskuläre Malformationen im Hals-Nasen-Ohren-Bereich

Vaskuläre Malformationen sind seltene angeborene Gefäßerkrankungen des venösen, lymphatischen und arteriellen Gefäßsystems, die jedes Organsystem betreffen können, jedoch besonders häufig im Kopf-Hals-Bereich auftreten. Ziel des Beitrags ist es, die verschiedenen Typen der vaskulären Malformationen des Kopf-Hals-Bereichs sowie ihre Symptome, Diagnostik und Therapie vorzustellen.

weiterlesen ...

Interdisziplinäres Management bei subglottischer Stenose in der Schwangerschaft

Die Erstvorstellung der 35-jährigen Patientin erfolgte mit Überweisung durch den niedergelassenen Pulmologen. Seit einer 4 Jahre zurückliegenden Schwangerschaft leide sie an einer langsam progredienten Belastungsdyspnoe mit trockenem Hustenreiz. Zum Vorstellungszeitpunkt befand sie sich in der 16. Schwangerschaftswoche.

Bei tiefer Atmung erklang ein leichter ex- und inspiratorischer Stridor. Die flexible Endoskopie zeigte eine anterior betonte, zirkulär verlaufende subglottische Stenose auf Höhe ...

weiterlesen ...

Mikrokalkdetektion bei diffus sklerosierendem papillärem Schilddrüsenkarzinom einer 11-Jährigen

Die Inzidenz des Schilddrüsenkarzinoms im Kindes- und Jugendalter nimmt auch aufgrund der höheren Lebenserwartung nach Strahlentherapie bei primär maligner Erkrankung wie Lymphom oder Leukämie zu [Veiga LH et al. Radiat Res 2012; 178: 365–376; Chan CM et al. Adv Pediatr 2017; 64: 171–190]. Die Sonografie ist die primäre und meist ausreichende Bildgebung vor histologischer Sicherung. Wir berichten über eine Patientin mit histologisch gesichertem papillärem Schilddrüsenkarzinom.

Bei einer 11-jährig...

weiterlesen ...

Eignet sich Sprachaudiometrie mit Störschall zur Begutachtung einer Schwerhörigkeit?

Sprachaudiometrische Tests sind, neben der Tonaudiometrie und der Anwendung von Frageinventaren wie dem APHAB (Abbreviated Profile of Hearing Aid Benefit), ein besonders wichtiges diagnostisches Element bei der Untersuchung Schwerhörender. Im deutschsprachigen Raum kommt dabei dem Freiburger Sprachverständlichkeitstest, insbesondere dem Freiburger Einsilbertest (FBE), eine überragende Bedeutung zu12345. Dieser ist auch seit Langem in der Begutachtung von Schwerhörenden etabliert; es existiert ei...

weiterlesen ...

Die Stimulation des Nervus hypoglossus in der Behandlung der obstruktiven Schlafapnoe – Aktualisiertes Positionspapier der Arbeitsgemeinschaft Schlafmedizin der DGHNO-KHC

Die Stimulation des Nervus hypoglossus (HNS) zur Behandlung der obstruktiven Schlafapnoe (OSA) hat seit der ersten Stellungnahme der Arbeitsgemeinschaft Schlafmedizin der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie (DGHNO) einen festen Stellenwert erhalten. Die vorhandenen 3 Systeme unterscheiden sich in der technischen Ausgestaltung des ähnlichen Grundprinzips. Für die unilaterale atmungsgesteuerte HNS existieren hier mehrere Vergleichsstudien, Registeranalys...

weiterlesen ...

Endonasale Nasennebenhöhleneingriffe

Exzision des Processus uncinatus mit Darstellung und Erweiterung des Ostium naturale der Kieferhöhle zur Optimierung von Ventilation und Drainage; Eingriffe in der Kieferhöhle über das geschaffene Neo-Ostium.

Beteiligung der Kieferhöhle an einer diffusen chronischen Rhinosinusitis, therapieresistente akute oder chronisch-rezidivierende Sinusitis maxillaris

Muko-/Pyozele der Kieferhöhle

Choanalpolyp

symptomatische Kieferhöhlenzysten

Pilzkonkremente, versprengtes Zahnfüllungsmaterial bzw. dystope Zahnkeime in der Kieferhöhle

Teileingriff z. B. bei dentogener Sinusitis

Silent-Sinus-Syndrom (Ventilationsdefizit der Kieferhöhle mit schleichendem Kollaps der Kieferhöhlenwände, ggf. sekundärer Enophthalmus und Hypoglobus)Abb. 1

weiterlesen ...

Vorstellung einer europaweiten prospektiven Studie zur Wertigkeit einer Drainage bei Parotidektomie

Einleitung  Zur Wertigkeit einer Wunddrainage bei einer Parotidektomie existieren keine validen klinischen Studien. Das Ziel der aktuellen Studie ist es zu untersuchen, ob durch die Einlage bzw. den Verzicht auf eine geschlossene Wunddrainage (sog. Redon) bei einer lateralen und partiellen Parotidektomie die Häufigkeit der postoperativen Komplikationen, wie Nachblutung, Wundheilungsstörung und Wundinfektion sowie Speichelzyste und -fistel beeinflusst wird.

Methoden  Es wurde eine europaweite multiz...

weiterlesen ...

Die Lokalisationsfähigkeit schwerhöriger Schulkinder mit und ohne Hörgeräte

Hintergrund  Die Richtungslokalisation ist eine Teilleistung der zentralen auditiven Verarbeitung. Es wurde der Frage nachgegangen, ob das Tragen von Hörgeräten die Lokalisationsfähigkeit von nichtsprachlichen Stimuli bei schwerhörigen Schulkindern unterstützt.

Patienten und Methoden  20 Kinder (7–17 Jahre) mit einer beidseitigen, symmetrischen, mittelgradigen peripheren Schallempfindungsschwerhörigkeit (WHO-Grad 2) wurden im Freifeld mit und ohne Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte (HG) untersucht. Alle Prob...

weiterlesen ...

Einseitige straffe Stimmlippenlähmung

Einem 63-jährigen Versicherungsfachberater wurde wegen eines Bronchialkarzinoms der linke Lungenflügel vor 18 Monaten entfernt. Seitdem ist seine Stimme hochgradig heiser, die Stimmleistung eingeschränkt. Bei Belastung stellt er Atembeschwerden fest. Beim Essen und Trinken hat er keine Schwierigkeiten.

Das Video zeigt eine gelähmte linke Stimmlippe in Paramedianstellung. Sie ist in der Mitte dünn, ausgebogen und weist eine flache Furche auf. Bei Stimmgebung bleibt ein Spalt von bis zu 3 mm zwisch...

weiterlesen ...

Die Tumorstammzellnische im Kopf-Hals-Bereich – Knotenpunkt mit therapeutischem Potenzial?

In den letzten Jahren verdichten sich Hinweise, dass eine Tumorstammzellpopulation in Plattenepithelkarzinomen der Kopf-Hals-Region (HNSCC) existiert. Man vermutet, dass diese Tumorstammzellen (CSC) über Selbsterneuerungskapazität verfügen und für Wachstum, Metastasierung, Rekurrenz und Therapieresistenz des Tumors essenziell sind. Stammzellen werden von einer spezialisierten zellulären und nichtzellulären Mikroumgebung unterstützt, die „Stammzellnische“ genannt wird. Eine mögliche Strategie, um...

weiterlesen ...

Erratum

Editorial

Referiert & Diskutiert

Tipps und Tricks

Leitlinien und Empfehlungen

Sehen und Verstehen

Übersicht

Originalarbeit

Der interessante Fall

Gutachten und Recht

CME-Fortbildung

Facharztfragen

OP-Techniken

Newsletter HNO

  • Jetzt anmelden und Whitepaper sichern!

    Jetzt kostenlos anmelden!

    Melden Sie sich jetzt kostenlos zum Newsletter an und sichern Sie sich das Whitepaper: Die neue Leitlinie Rhinosinusitis – eine Miniaturversion

Call to Action Icon
Jetzt abonnieren ... zum günstigen Einstiegspreis!
Call to Action Icon
Kostenlos testen ... und ausführlich kennen lernen!

Ansprechpartner

Kundenservice Telefon:0711/8931-321 Fax:0711/8931-422 Kundenservice

Redaktion E-Mail schreiben

Produkte zum Thema

Cookie-Einstellungen