Cover

Herzlich Willkommen

Die Laryngo-Rhino-Otologie ist die deutschsprachige Fachzeitschrift für Ärzte in Klinik und Praxis mit Fokus auf die Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie. Die Laryngo-Rhino-Otologie bringt die Themen, die Sie wirklich interessieren und in der täglichen Arbeit unterstützen: Kurze, leicht lesbare Beiträge, interessante Rubriken und Originalarbeiten mit Relevanz für Ihre Arbeit. 

 

DOI 10.1055/s-00000036

Laryngo-Rhino-Otologie

In dieser Ausgabe:

Tubenfunktionsstörung bei aberrantem Verlauf der Tuba auditiva beidseits

Eine 34-jährige Patientin wurde mit Druckgefühl über dem rechten Ohr sowie einem leichten Druck über den Stirnhöhlen und den Kieferhöhlen beidseits in unserer HNO-Klinik vorstellig. Den Beginn der Beschwerden assoziierte die Patientin mit einer Erkältung im Vorjahr. Ein topisches Steroid-Nasenspray war über einen Zeitraum von einem Monat angewandt worden, wodurch sie allerdings keine Besserung der Beschwerden erfahren hatte. Subjektiv bestand keine Hörminderung, keine Nasenatmungsbehinderung und...

weiterlesen ...

Akustisch induzierter Drehschwindel nach einer Flugreise

Die 56-jährige Patientin klagte Ende Oktober 2018 gleich nach der Landung in Marokko nach einem 3-stündigen Flug über heftige Ohrenschmerzen rechts und Druck auf dem Ohr mit einer rechtsseitigen Schwerhörigkeit. Sie hatte ein Gefühl wie Wasser im Ohr. Im Urlaub nahm der neu aufgetretene hochfrequente Tinnitus rechts zu. Dieser trat immer wieder für Stunden auf, wenn im Bad ein Wasserhahn aufgedreht wurde. Ihr wurde zunehmend taumelig und benommen, sie hatte jedoch keinen Drehschwindel. Der Rückf...

weiterlesen ...

Update zur Therapie des HPV-16-positiven Oropharynxkarzinoms

Das Oropharynxkarzinom stellt aufgrund seiner weltweiten Inzidenzzunahme und Assoziation mit dem humanen Papillomavirus-16, aber auch chronischem Tabak- und Alkoholkonsum eine genetisch heterogene Tumorgruppe mit hoher prognostischer Diversität dar. Die auf Basis retrospektiver Daten erstellte 8. Edition der TNM-Klassifikation und die wenigen prospektiven Daten zur Therapiedesintensivierung ermahnen aktuell eher zu einem konservativen Vorgehen.

weiterlesen ...

„Nichtstun“ als echte Behandlungsalternative?

Der medizinische Fortschritt eröffnet Ärzten*und Patienten*immer wieder neue Therapiemöglichkeiten. Die Bandbreite der infrage kommenden Behandlungsmethoden und -alternativen entwickelt sich stetig fort. Medizinische Leitlinien und Standard Operating Procedures (SOP) engen zudem den Entscheidungsspielraum von Arzt und Patient zunehmend ein. Gleichzeitig wächst bei vielen Ärzten die Unsicherheit, wie tiefgehend die Patientenaufklärung sein muss und welche Therapiemöglichkeiten in einem Aufklärung...

weiterlesen ...

Therapiestudien zu Kopf-Hals-Karzinomen – Highlights der ASCO-Jahrestagung 2021

Aktuell entwickeln sich die therapeutischen Möglichkeiten im Gebiet der Kopf-Hals-Onkologie, v. a. durch den Einsatz von Checkpoint-Inhibitoren, rasch weiter. Momentan werden zahlreiche Studien zur medikamentösen Therapie von Kopf-Hals-Karzinomen mit neuen molekularen Targets bzw. neuen Medikamentenkombinationen durchgeführt. Die wichtigsten Ergebnisse der Studien, die bei der ASCO-Jahrestagung 2021 zu Kopf-Hals-Karzinomen vorgestellt wurden, sollen in dieser Arbeit vorgestellt werden.

weiterlesen ...

Transorale und transfaziale Eingriffe an den Nasennebenhöhlen Transorale Kieferhöhlenoperation

Eröffnung der fazialen Kieferhöhlenwand über einen transoralen Zugang, ggf. mit zeitweiser Entnahme eines Knochendeckels (osteoplastischer Zugang).

Bekannt wurde der Eingriff in Verbindung mit einer radikalen Ausräumung der Kieferhöhlenschleimhaut (OP nach Caldwell-Luc). Letztere ist bei benignen Schleimhauterkrankungen nicht mehr indiziert. Der transorale Zugang zur Kieferhöhle ist zugunsten endonasaler Eingriffe in den Hintergrund getreten und wird vornehmlich noch bei Tumorerkrankungen und Eingriffen über die Kieferhöhle hinaus (z. B. als „Korridor“ in Richtung der Fossa infratemporalis) ausgeführt.

weiterlesen ...

Rauchen und Komorbidität ohne Einfluss auf geplante Zieldosis der Radio(chemo)therapie

Rauchen verschlechtert die Prognose von Patienten mit HNSCC. Darüber hinaus ist Rauchen mit der Prävalenz von Ko- und Multimorbidität assoziiert, sodass angenommen wird, dass Rauchen nicht per se, sondern Ko-/Multimorbidität die Prognose durch mangelnde Compliance an die Therapie durch z. B. Dosisreduktion der geplanten Therapie verschlechtert. Allerdings sind die Daten zu diesem Thema, insbesondere für HNSCC, derzeit spärlich und widersprüchlich.

Patientenakten und Tumordokumentationen von 643 k...

weiterlesen ...

Experimentelle Evaluation des Adhear, eines neuen transkutanen Knochenleitungshörgeräts

Hintergrund  Es sind unterschiedliche Knochenleitungshörgeräte (KLHG) verfügbar, die auf unterschiedliche Art mit dem Stimulationsort in Kontakt stehen. Ziel dieser Arbeit ist eine experimentelle Evaluation eines neuen transkutanen KLHG, das ohne Anpressdruck an die Haut angekoppelt wird.

Material und Methoden  Die Messungen wurden an einem Thiel-konservierten Ganzkopfkadaver durchgeführt. Zur Stimulation zwischen 0,1 und 10 kHz wurde ein Adhear verwendet, das über einen Signalgenerator und Verstär...

weiterlesen ...

Indikation, Durchführung und Analyse der Drug-induced sleep endoscopy (DISE)

Das obstruktive Schlafapnoesyndrom (OSAS) kann eine multifaktorielle Genese haben. Die drug-induced sleep endoscopy (DISE) gibt einen Einblick in das pathologische Obstruktionsmuster im klinischen Behandlungspfad von Patienten mit therapierefraktärem OSAS (kein ausreichender Effekt oder Unverträglichkeit der gewählten Primärtherapie, i. d. R. PAP-Maske). Im Rahmen einer kontrollierten Sedierung können verschiedene Aspekte einer laryngopharyngealen Kollapsneigung und dadurch mögliche Alternativen zur Positive-Airway-Pressure-Therapie (PAP-Therapie) evaluiert werden.

weiterlesen ...

Aktualisierte AWMF-S2k-Leitlinie zur obstruktiven Sialadenitis

Die Aktualisierung der Leitlinie war ein wichtiger Schritt, um mit zunehmender Verbreitung der Sialendoskopie und anderer minimalinvasiver Verfahren Behandlungsstandards zur Therapie der Sialolithiasis und der Speichelgangstenosen zu definieren. Im Rahmen der Aktualisierung wurden die diagnostischen und therapeutischen Algorithmen dem aktuellen Wissensstand angepasst. Sie werden in diesem Artikel in verkürzter Form mit Betonung der praxisrelevanten konservativen Therapieoptionen wiedergegeben.

weiterlesen ...

Editorial

Referiert und Diskutiert

Buchbesprechung

Leitlinien und Empfehlungen

Sehen und Verstehen

Übersicht

Originalarbeit

Der interessante Fall

Gutachten und Recht

Facharztwissen HNO

Facharztfragen

OP-Techniken

Newsletter HNO

  • Jetzt anmelden und Whitepaper sichern!

    Jetzt kostenlos anmelden!

    Melden Sie sich jetzt kostenlos zum Newsletter an und sichern Sie sich das Whitepaper: Die neue Leitlinie Rhinosinusitis – eine Miniaturversion

Call to Action Icon
Jetzt abonnieren ... zum günstigen Einstiegspreis!
Call to Action Icon
Für Ihr Team abonnieren ... und Wissen teilen!
Call to Action Icon
Kostenlos testen ... und ausführlich kennen lernen!

Ansprechpartner

Kundenservice Telefon:0711/8931-321 Fax:0711/8931-422 Kundenservice

Redaktion E-Mail schreiben

Produkte zum Thema

Das Gutachten des Hals-Nasen-Ohren-Arztes
Harald Feldmann, Tilman BrusisDas Gutachten des Hals-Nasen-Ohren-Arztes

EUR [D] 84,99Inkl. gesetzl. MwSt.

Cookie-Einstellungen