Cover

DOI 10.1055/s-00000030

Klinikarzt

In dieser Ausgabe:

60 Jahre Antibabypille

Im Rahmen der 5. Deutschen Hormonwoche der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) vom 12.–19. September 2020 wurde der aktuelle Wissensstand zur „Pille“ präsentiert und über Nutzen und ihre Einsatzmöglichkeiten aber auch mögliche Nebenwirkungen informiert.

weiterlesen ...

Dauerbrenner Anfängeroperation!

Die Überwachung einer Ärztin in Weiterbildung bei der selbstständigen Durchführung einer Herzkatheteruntersuchung durch einen Oberarzt von einem angrenzenden Monitorraum aus kann ausreichend sein.

weiterlesen ...

Obduktionen bei COVID-19

Bei der Erkrankung COVID-19 (coronavirus disease 2019) handelt es sich um eine virale Infektion mit einem Betacoronavirus, bei der die Infizierten an unterschiedlichen klinischen Symptomen leiden. Bei Erkrankten können sich Symptome wie Husten, Fieber sowie schwere respiratorische und organische Funktionseinschränkungen zeigen1,2. Pathophysiologisch bindet nach der Aufnahme des Virus über den oberen Respirationstrakt ein viruseigenes Spikeprotein an den membrangebundenen ACE2-Rezeptor (Angiotens...

weiterlesen ...

Intensivmedizin und COVID-19

Im Dezember 2019 kam es zur Ausbreitung von SARS-CoV-2, welches zu einer weltweiten Pandemie führte. Neben den Einschränkungen im täglichen Alltag sah sich die Medizin mit bisher nicht dagewesenen Problemen konfrontiert. In einigen Ländern führte ein rasanter Anstieg an SARS-CoV-2 bzw. Erkrankungen mit COVID-19 zu einer Überforderung der Gesundheitssysteme, unter anderem aufgrund eines Mangels an Intensivbetten und Beatmungsgeräten. In der Intensivmedizin bestanden initial große Unsicherheiten b...

weiterlesen ...

COVID-19 und das Herz

Bei Patienten mit COVID-19 sind Herzbeteiligungen relativ häufig. Dabei ist eine Erhöhung des Troponins als Ausdruck der kardialen Beteiligung am häufigsten zu sehen. Doch auch Arrhythmien und Herzinfarkte aufgrund von systemischen Thrombosen sind als Folgen der COVID-19-Erkrankung beschrieben.

Durch eine Autopsie-Studie konnten wir zeigen, dass das Herz (neben anderen Organen) ebenfalls durch SARS-CoV-2 infiziert werden kann. Das führt zu einer Veränderung in der Expression von inflammatorischen...

weiterlesen ...

COVID-19 – eine vaskuläre Systemerkrankung

Die aktuelle COVID-19-Pandemie verzeichnet mittlerweile über 18 Millionen Erkrankte und 680 000 Todesfälle weltweit. Für die hohe Variabilität sowohl der Schweregrade des klinischen Verlaufs als auch der Organmanifestationen fanden sich zunächst keine pathophysiologisch zufriedenstellenden Erklärungen. Bei schweren Krankheitsverläufen steht in der Regel eine pulmonale Symptomatik im Vordergrund, meist unter dem Bild eines „acute respiratory distress syndrome“ (ARDS). Darüber hinaus zeigen sich j...

weiterlesen ...

MORTUI VIVOS DOCENT Von den Toten lernen … für die Lebenden!

Im Stadtstaat Hamburg wurde der Untersuchung von Todesfällen infolge einer SARS-CoV-2-Infektion seit Beginn der Pandemie besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Sämtliche Todesfälle der Hansestadt konnten im Zusammenhang mit speziellen Voraussetzungen im Leichenschausystem sowie bei der Durchführung von Sektionen im Hinblick auf die Pathogenese von COVID-19-Sterbefällen analysiert werden. Das Infektionsschutzgesetz (speziell § 25 (4) worin die Durchführung von Sektionen geregelt ist), wurde konsequen...

weiterlesen ...

Kontakt

Ihr Kontakt zur Verlagsredaktion E-Mail senden

Herstellung E-Mail senden

Kundenservice Fon:+49 711 8931-321 Fax:+49 711 8931-422 Kundenservice

Cookie-Einstellungen