• motorisch

     

Projekt Meilensteine der motorischen Entwicklung

Für die Studie werden Eltern von Babys (bis 12 Monate) gesucht, die wichtige motorische Entwicklungsschritte (=Meilensteine) ihres Kindes an Hand eines Entwicklungskalenders beobachten und dokumentieren wollen.

Projektbeschreibung

Das Säuglings- und Kleinkindalter ist geprägt von raschen Entwicklungsprozessen, die sich zunächst in körperlichen Veränderungen (Wachstum) und in der Erweiterung der motorischen Fertigkeiten und Kompetenzen zeigen.

Zur Beobachtung, Dokumentation und Beurteilung der motorischen Entwicklung wird auf sogenannte Entwicklungstabellen bzw. Entwicklungskalender zurückgegriffen, die angeben, in welchem Alter die Grundformen der Bewegung – die Meilensteine der Motorik – auftreten. Zu den motorischen Meilensteinen in den ersten Lebensjahren gehören u.a. Kopf halten, sich umdrehen, nach Gegenständen gezielt greifen, sitzen, krabbeln, ohne Hilfe stehen und natürlich die ersten eigenen Schritte.

Forschungsanlass

Entwicklungstabellen werden zur klinischen Beurteilung der Entwicklung eines Kindes herangezogen (Erreicht das Kind eine spezifische motorische Leistung im „normalen“ Altersbereich?) und sind daher für Kinderärzte, Entwicklungspsychologen, klinische Psychologen, Bewegungstherapeuten unerlässlich.

Auch viele pädagogische Fachkräfte nutzen Entwicklungstabellen (z.B. Entwicklungstabelle nach Beller und Beller). Schließlich orientieren sich auch Eltern an vorhandenen Entwicklungskalendern, um die Entwicklung ihrer Kinder einzuschätzen.

Es hat sich gezeigt, dass bei den einschlägigen Entwicklungstabellen und -kalendern oftmals kaum nachvollziehbar ist, auf welchen empirischen Daten diese jeweils beruhen: Wann, wo und von wem wurden die Daten erhoben? Wie groß war die Stichprobe und welche Zielkinder wurden für die Untersuchung ausgewählt? Es besteht der Verdacht, dass Angaben zu den motorischen Meilensteinen häufig veraltet sind und die Datenbasis nur gering ist.

Projektziele

Ziel des Projekts Meilensteine ist es daher einerseits, diese Datenlücke zu schließen und anderseits Eltern ein praxisnahes Instrument zur Beobachtung und Dokumentation der motorischen Entwicklung ihrer Kinder an die Hand zu geben.

Primär soll der Entwicklungskalender das Interesse der Eltern an der motorischen Entwicklung ihrer Kinder steigern und sie in ihrem wertschätzenden und individuellen Blick auf die Entwicklung stärken. Es ist Anliegen des Projekts Meilensteine, Eltern und auch Kita-Fachkräfte – für die motorische Entwicklung und damit die Gesamtentwicklung – zu sensibilisieren und Möglichkeiten zur Förderung aufzuzeigen.

Zudem soll durch das Wissen um die Variabilität dieses Entwicklungsprozesses, das durch das Projekt Meilensteine transportiert wird, ein „gelassenerer“ und kompetenter Umgang bei der Beobachtung von Kindern gewährleistet werden (z.B. wenn ein Kind den Meilenstein „Robben“ nicht zeigt).


Quelle: Staatsinstitut für Frühpädagogik

Newsletter für Hebammen

  • Hippokrates Newsletter für Hebammen

    Jetzt kostenlos anmelden

    Melden Sie sich jetzt kostenlos zum Newsletter an und verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr! Als Dankeschön erhalten Sie das Whitepaper "HIV in der Schwangerschaft".

Buchtipp