Leserstimmen

Seelentröster müssen nicht immer fettig und sündig sein! Das Koch- und Backbuch „Low Carb für die Seele“ ist vollgepackt mit Rezepten, die schlank und glücklich machen.

Hier erzählen Testköchinnen von "Low Carb für die Seele" von ihren Koch- und Backerfahrungen, Tipps und Pannen:
Low Carb für die Seele
Jasmin MengeleLow Carb für die Seele

EUR [D] 14,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Rezensentin Derya F.

Ich habe bislang 2 Rezepte aus dem Kochbuch "Low Carb für die Seele" testen können. Vielen Dank für das schöne Kochbuch.

Drei-Käse-Frittata mit Spinat
Die Drei-Käse-Frittata mit Spinat ist durch das Käse-Trio sehr mächtig, hat mir jedoch sehr gut geschmeckt. Das Rezept ist ganz einfach und somit auch für Momente geeignet, in denen es mal schnell gehen muss.
Sowohl mit frischem Spinat, als auch mit TK Spinat gelingt die Frittata in windeseile. In meinem Backofen habe ich die Frittata ca. 10 min länger backen müssen. Absolut empfehlenswertes Rezept!

Beeren-Minz-Limonade
Diese hausgemachte Limonade bietet eine schöne Abwechslung zu Wasser. Ohne die ganzen Zusätze und mit nur wenig Zucker kann man ohne schlechtes Gewissen zu dem Sirup greifen. Alternativ zu dem mir noch etwas fremden Xylit habe ich die Limo auch mit Traubenzucker getestet. Am besten macht man gleich eine größere Menge und füllt den Sirup in Flaschen ab, dann kann man nach Lust und Laune eine kühle Limonade genießen.

Rezensentin Claudia B.

Ich habe insbesondere die Backrezepte ausprobiert und finde sie richtig gut.
Problematisch war da für mich allerdings, dass ich mit „blanchiert gemahlenen Mandeln“ und „Xylit“ nicht wirklich auf Anhieb wusste, wie das gemeint ist/was es ist.
Das habe ich dann aber im Internet gesucht und gefunden - vielleicht könnte es in einer folgenden Auflage dazu Ergänzungen geben. Da ich bevorzugt in einem Geschäft kaufe und nicht im Internet bestellen möchte, war es ein wenig mit 'Regale stöbern' in Biomärkten und Drogeriemärkten verbunden.
Mittlerweile hat sich mein Wissen zu Xylit deutlich erweitert! Und ich weiß, in welcher Drogeriekette es das gibt.

Ich habe einerseits einerseits eine elektrische Wundermaschine von Vorwerk die ich gerne nutze und andererseits einen ganz einfachen Backofen ohne Umluftfunktion.
Dadurch musste ich bisschen was ausprobieren und anpassen - insbesondere die Backzeit, was aber kein Problem dargestellt hat.

Meine finalen Muffins haben dann einwandfrei geklappt.
Ich habe mich für die süßen Muffins entschieden und diese mit frischer Birne und Schokoladenstreusel gebacken, also nicht blau-weiß sondern schwarz-gelb. Mit Kirschen und Schokolade habe ich sie in der 1. Version gebacken.

Das Rezept ist sehr gut beschrieben, die Abläufe sind ganz einfach, quasi kinderleicht. Für mich persönlich ist eher interessant als wichtig, dass der Teig durch das Kokosmehl schneller fest wird. Zum Befüllen der Muffinsformen fand ich das sehr angenehm. Was auch bei diesem Rezept wirklich klasse ist, ist die Mischung aus Mandeln, Kokosmehl und vielen Eiern und dann in Verbindung.
Sie sättigen richtig gut und schmecken einfach lecker. Weil in unserem 2-Personen-Haushalt 12 Muffins auf einmal richtig viel ist, habe ich eine Hälfte eingefroren.
Auch aufgetaut behalten Sie ihre Form und ihren Geschmack!
Das ist ein tolles Grundrezept, das nach Lust und Laune auch entsprechend ergänzt/verändert werden kann.
Ich finde den Austausch von Mehl durch gemahlene Mandeln und Kokosmehl richtig gut. Wer keinen Kokosgeschmack mag, hat dann allerdings ein Problem! Ggfs gibt es eine Alternative zum Kokosmehl. Auch wenn der „Ersterwerb“ von Kokoksmehl recht teuer erscheint, ist es sehr ergiebig. Dies gilt auch für das Xylit.

Die Muffins sind nun ein fester Bestandteil in unserem Haushalt – vielen Dank für das tolle Rezept.

Rezensentin: Sonja D.


Ich habe mich gestern an die beiden ersten Rezepte gewagt: S. 64 Grillavocado mit Spiegelei und S.66 Lachstatar... Beide Rezepte gehen sehr schnell und einfach und haben an diesem heißen Tag meinem Besuch und mir große Freude bereitet!
Ich habe zu den beiden Gerichten noch ein Aioli gereicht, denn der Knoblauch hat wunderbar dazu gepasst!
Ich finde auch, dass die Informationen über low carb sehr gut und bündig z...usammen gefasst sind ... Es liest sich leicht und informativ! Und unterstützt mich in meiner Ernährungsumstellung, aber auch meine Kinder mit ihren Unverträglichkeiten und Allergien! Besonders die Frühstücksidee mit Kokos-, sowie auch Mandelmehl werde ich weiter ausprobieren und in den Alltag einbauen können!!!

Ich sage nochmal tausend Dank für den Impuls – Sie haben mir eine große Freude gemacht und auch tatsächlich in dem ganzen Ernährungswust geholfen!

Rezensentin: Angela N.

Avocado-Eier

Das Rezept war sehr gut beschrieben und einfach nachzukochen. Das Ergebnis war sehr lecker und wird bei Gelegenheit wieder gemacht. Leider hatte ich keine Spritztülle, weshalb das Ergebnis nicht perfekt aussieht, aber dem Geschmack keinen Abbruch tat.

Das Buch hat sehr viele interessante Rezepte, welche ich sicher noch ausführlich testen werde. Was mir nicht so gefällt ist, dass ganz normale Sachen darin sind, wie Fleischgerichte, welche sowieso kohlenhydratfrei und bekannt sind. Außerdem ist bei zu wenig Rezepten ein Foto dabei.

Danke für das trotzdem tolle Kochbuch, welches mir noch viel Koch- und Backspaß bereiten wird.

Call to Action Icon
Zur Leseprobe Gleich selbst überzeugen!