Resteverwertung: Fruchtiger Kürbiskuchen

Wenn Sie Laternenkürbisse schnitzen, aber keine Kürbissuppe mögen, müssen Sie das Fruchtfleisch nicht gleich wegwerfen. Es eignet sich nämlich wunderbar als Zutat für fruchtigen Kürbiskuchen. Im Gegensatz zu den meisten Rezepten kommt hier das Fruchtfleisch ohne Vorkochen in den Teig.

Zutaten

  • 250 g Kürbisfleisch
  • 210 g Mehl
  • 200 g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • ½ TL frischer Ingwer, geraspelt
  • ½ TL Muskatnuss, frisch gerieben
  • ½ TL Zimtpulver
  • 100 ml Distelöl
  • 2 Eier
  • 3 EL Rübenkraut
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

▬ Den Ofen auf 180 Grad Umluft (200 Grad Ober-/Unterhitze) vorheizen.
▬ Das Kürbisfleisch fein raspeln.
▬ Mehl mit Zucker, Backpulver und den Gewürzen vermengen.
▬ Das Öl und die Eier verquirlen, Kürbisfleisch und Rübenkraut zugeben und kräftig verrühren. Anschließend die trockenen Zutaten unterheben.
▬ Die Nüsse dazugeben und die Masse in eine mit Backpapier ausgekleidete Kastenform geben.
▬ Den Kürbiskuchen auf der mittleren Schiene des Ofens 50–60 Min. backen. (Stäbchenprobe machen.)
▬ Den Kuchen auskühlen lassen und aus der Form stürzen. Mit Puderzucker überstäuben oder einen Zuckerguss aus Puderzucker, Milch und Zimtpulver machen.


Dauer

20 Min. / 1 Stunde Backzeit

  • Perfekt im Herbst als Resteverwertung: Kürbiskuchen

    Dieser Kuchen eignet sich gut zum Einfrieren. Zum Auftauen über Nacht bei Zimmertemperatur lagern und am nächsten Tag zum Frühstück genießen. ©Meike Bergmann, Berlin

     
Organic Cooking - Das Familienkochbuch
Sabine Huth-RauschenbachOrganic Cooking - Das Familienkochbuch

Saisonal, regional - einfach genial

EUR [D] 9,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Call to Action Icon
Mehr entdecken Hier geht´s zur Leseprobe