ergopraxis Cover

Ausblick auf ergopraxis 11-12/2019

Die nächste Ausgabe erscheint am 8.11.2019

Activity Card Sort
Mit dem Assessment „Activity Card Sort“ können Ergotherapeuten die Partizipation von 60–85-Jährigen in verschiedenen Lebensbereichen erfassen. Das Instrument eignet sich für Gesunde und für Klienten nach Schlaganfall. Mit den Fotokarten lassen sich Handlungen erfassen und Ziele definieren.

Person Environment Occupation Performance (PEOP) Model
Das PEOP-Modell geht davon aus, dass sich Person, Umwelt und Betätigung gegenseitig beeinflussen. Damit tragen sie zu Partizipation, Performanz und Wohlbefinden bei. Lesen Sie im nächsten Heft, wie Sie die Betätigungsanliegen Ihrer Klienten mithilfe des PEOP-Modells ganzheitlich betrachten können.

Lernorte der praktischen Ausbildung
Angehende Ergotherapeuten lernen während ihrer praktischen Ausbildung, die Theorie mit beruflichem Handeln zu verbinden. Damit das gelingt, ist eine gute Kooperation zwischen den Lernorten (Hoch-)Schule und Gesundheitseinrichtungen wie Praxen oder Kliniken unerlässlich.

Ergotherapie in Ghana
Warum es Zufall ist, wer in Ghana Ergotherapeut wird, erfahren Sie in der nächsten Ausgabe! Dort lernen Sie zwei Ergo-Enthusiasten kennen und erfahren, wie die wenigen Berufsangehörigen in dem afrikanischen Land für ihre Profession werben.

Betätigungsorientierte Ergotherapie – eine Herausforderung
Stefanie Völler untersuchte in ihrer Masterarbeit die Frage, welchen Herausforderungen Ergotherapeuten bei der Umsetzung der betätigungsorientierten Therapie begegnen. Dabei ist sie auf Überraschungen gestoßen, auf die Sie gespannt sein dürfen.