Der liebevolle Erziehungsratgeber

Ab ins Bett ©Daniela Sonntag Ab ins Bett

Eins von drei Kindern im Alter unter 5 Jahren hat einen gestörten Nachtschlaf und eine noch größere Zahl mag keinen Mittagsschlaf halten (obwohl sie ihn bräuchten). Nun gibt es endlich Hoffnung für alle ratlosen und müden Eltern.

Lotta ©Daniela Sonntag Die Baby-Modelle

Alle Babys haben die gleichen Bedürfnisse – sie brauchen Nähe, Trost, Beistand und mit zunehmendem Alter immer mehr Anregung, Freiraum und natürlich Anerkennung und Vertrauen.

Elterntypen ©Daniela Sonntag Die Elterntypen

Welcher Elterntyp sind Sie? Strukturist, Empathist oder Spontanist? Solange Sie nicht wirklich wissen, was Ihnen wichtig ist, welche Bedürfnisse und Prioritäten Sie haben, werden Sie immer wieder unsicher sein, ob Sie alles richtig machen.

Lotta schreit ©Daniela Sonntag Lotta beruhigen

Ein Baby zum Schlafen zu bringen – das ist oft Schwerstarbeit für alle Beteiligten. Aber wo lohnt sich die Schufterei, wenn nicht hier?

Monster ©Daniela Sonntag Lotta schon größer

Jetzt ist alles überstanden? Von wegen! Monster, Trennungsängste und ein unbändiger Wille sorgen weiterhin für spannende Nächte!

In zehn Schritten zum Durchschlafen

Folgen Sie den einzelnen Schritten, die Sie zu einer individuellen Schlaflösung führen. Hier finden Sie die einzelnen Schritte , zusammengefasst als Checkliste, im Überblick.

Schlafen: Der Sicherheitscheck

Da Sie spätestens seit der Geburt Ihres Babys nicht mehr gut geschlafen haben, wünschen Sie sich jetzt nichts sehnlicher als eine ungestörte Nacht. Doch eines ist wichtiger als Ihr Schlafbedürfnis: die Sicherheit Ihres Babys.

Erziehen ohne Frust

Wie erziehe und reagiere ich richtig? Dieses sanfte Erziehungsbuch zeichnet sich durch den mitreißenden Stil der Autorin aus. Ein Buch von Mutter zu Mutter und nicht von der Erzieherin, die Theorien und pädagogische Konzepte vorstellt.

Ruhe bewahren: STOPP sagen

Schritt 1 in Sachen Wutkontrolle heißt: »STOPP!«. Sobald Sie merken, dass Wut in Ihnen aufsteigt, ziehen Sie die Notbremse. Ziel ist es, die Wut nicht eskalieren und außer Kontrolle geraten zu lassen.