Beckenschaukel

Die Beckenschaukel eignet sich sehr gut, um die Wahrnehmung für unsere Mitte zu sensibilisieren. Sie sorgt für eine gute Durchblutung und macht geschmeidig. Darüber hinaus wirkt diese Übung sehr wohltuend, wenn Ihr Beckenboden oder Ihr unterer Rücken verspannt sein sollte.

  • Beckenschaukel

    Beckenschaukel

     

Und so geht’s

  • Sie stehen hinter dem Kinderwagen, während Ihre Hände locker den Lenkbügel umfassen. Ihre Beine sind hüftbreit geöffnet, die Knie leicht gebeugt, Ihr Rücken ist aufgerichtet und entspannt.  
  • Kippen Sie nun Ihr Becken abwechselnd vor und zurück – unabhängig vom restlichen Körper. Stellen Sie sich vor, Sie möchten beim Schaukeln Anschwung geben. Kippen Sie Ihr Becken nach vorn, wird Ihr Bauch lang, richten Sie Ihr Becken nach hinten auf, wird Ihr Bauch kurz.  
  • Ihr Rücken bleibt dabei aufgerichtet, Ihr Schultergürtel locker. 
  • Lassen Sie einen ruhigen und angenehmen Rhythmus entstehen, Ihre Atmung hilft Ihnen dabei. Können Sie spüren, in welcher Phase der Bewegung Ihr Beckenboden aktiv ist?   Zum Abschluss genießen Sie für einen Moment Ihr geschmeidiges und gut durchblutetes Becken.  

Dauer: Wiederholen Sie den Ablauf 20 Mal oder solange es sich gut anfühlt.