Rettungsdienst

Telemedizin im kassenärztlichen Bereitschaftsdienst

Immer mehr alte Menschen und gleichzeitig immer weniger Ärztinnen und Ärzte – das stellt die Versorgung vor große Probleme. Technische Neuerungen wie die Telemedizin können helfen, die Versorgung aufrechtzuerhalten.

Hängetrauma Strategie beim Hängetrauma

Das Hängetrauma beschreibt eine durch bewegungsloses, annähernd vertikales freies Hängen in einem Anseilgurt induzierte Kreislaufdepression mit möglicher Todesfolge. Hauptsächlich Betroffene sind somit Kletterer, Bergsteiger und seilgesicherte Arbeiter.

Beispiel Schlüssellochrettung Schlüssellochrettung aus dem PKW

Im Straßenverkehr kommt es jährlich zu etwa 390 000 Unfallverletzten in Deutschland. Bei Patienten, die zur weiteren medizinischen Versorgung mit professioneller Hilfe aus ihrem PKW befreit werden, gibt es einige Besonderheiten zu beachten.

Dokumentation und Qualitätsmanagement im Rettungsdienst Dokumentation und Qualitätsmanagement

Bei den Worten Dokumentation und Qualitätsmanagement in der Notfallmedizin regt sich meist eine gewisse Ablehnung. Doch oft hat ein gut implementiertes Qualitätsmanagement direkt einen positiven Einfluss auf die Patientenversorgung in der Notfallmedizin.

Zäpfchen Klimawandel im Rettungsdienst

Der Sommer 2018 war ein Jahrhundertsommer. Extremwetterlagen stellen eine besondere Herausforderung für Mensch und Material im Rettungsdienst dar. So stellt sich die Frage der Auswirkungen von klimatischen Bedingungen auf die Qualität von Arzneimittel.

Tourniquets Prähospitale Anlage von Tourniquets bei massiver Extremitätenblutung

In den letzten Jahren wurden zahlreiche Studien zur Thematik Tourniquet veröffentlicht. Zudem hat der Aspekt der taktischen Medizin im zivilen Rettungsdienst durch Terroranschläge der letzten Jahre weiter an Bedeutung gewonnen.

Krankenliege_Notfall Besonderheiten bei der Notfallversorgung von geriatrischen Traumapatienten

Die notfallmedizinische Versorgung geriatrischer Patienten stellt eine immer häufigere Aufgabe des rettungsdienstlichen Alltags dar und ihre Zahl wird aller Voraussicht nach weiterwachsen.

Thoraxtrauma Thoraxtrauma: Von der präklinischen Versorgung bis in den Schockraum

Thoraxtraumata stellen das Personal des Rettungsdienstes vor große Herausforderungen. Aufgrund pathophysiologischer Veränderungen und besonderer Dynamik haben diese Verletzungen große Relevanz und bedrohen den Patienten vital.

Schock Wenn der Druck raus ist – die verschiedenen Schockformen

Patienten im Schock befinden sich in einem lebensbedrohlichen Zustand. Ein schnelles, zielorientiertes Handeln ist notwendig, um das Überleben zu sichern und um nach einer Behandlung das bestmögliche Endergebnis (Outcome) zu erreichen.

Qualitätsmanagement und Fehlerkultur: Wie geht man mit Fehlern um?

m Rettungsdienst-Alltag mit seinen oft hektischen Situationen sind Fehler an der Tagesordnung. Eine offene Fehlerkultur und die gezielte Aufarbeitung im Rahmen eines QM-Systems können künftige Fehler vermeiden.

Newsletter Rettungsdienst

  • Newsletter

    Jetzt kostenlos anmelden

    Melden Sie sich jetzt kostenlos zum Newsletter an und wir informieren Sie über brandaktuelle News und Neuerscheinungen, Schnäppchen und tolle Gewinnspiele.